Hallo Frühling: Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Alljährlich ist der Beginn der heimischen Rhabarberzeit für mich ein untrügerisches Zeichen dafür, dass der Frühling endlich da ist. Jetzt dauert es nicht mehr lange bis die ersten heimischen Erdbeeren ebenfalls erntereif sind und insbesondere die Kombination aus beiden finde ich so richtig gut!

Aber: wusstet Ihr dass Rhabarber ein Gemüse (Stielgemüse) ist und kein Obst? Auch wenn er ganz oft für Süßspeisen wie Kuchen, Kompott oder Marmelade verwendet wird.

Als Gewürz setzte ich aktuell voll auf Vanille. Das ist vielleicht nicht besonders ausgefallen, aber die Vanille harmoniert einfach wunderbar mit den säuerlichen Stangen und gibt allen Rhabarberspeisen den besonderen Pfiff – durchaus auch in den herzhaften Varianten z.B. in Verbindung mit Fleisch! Solltet Ihr unbedingt mal ausprobieren.

Doch zum Auftakt der Rhabarbersaison habe ich Euch heute ganz klassisch einen Rhabarberkuchen mit Baiserhaube mitgebracht – natürlich mit Vanillegeschmack!

rhabarberkuchen mit baiserhaube

Zutaten für eine 26er Springform:

800 g Rhabarber
150 g braunen Zucker
100 g Puderzucker
125 g   weiche Butter
1 Vanillestange
4 Eier
100 g Speisestärke
100 g Mehl
2 (gestrichene) TL Backpulver
2–3 EL Milch
1 Prise Salz

Als erstes den Rhabarber putzen, waschen, gut abtropfen lassen und in mittelgroße Scheiben schneiden. Ein EL braunen Zucker hinzufügen und kurz stehen lassen. Der Rhabarber zieht so ein wenig Wasser und der Kuchen wässert später nicht aus.

Drei Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. Nun die Butter mit dem restlichen braunem Zucker, den drei Eigelben und einem ganzen Ei sowie dem Mark der Vanilleschote schaumig rühren. Anschließend 2-3 EL Milch unterrühren. Speisestärke, Mehl, eine Prise Salz und Backpulver mischen und unter Rühren in die Butter-Ei-Masse sieben.

zubereitung rhabarberkuchen

In eine mit Backpapier ausgelegte Springform nun ca. 2/3 des Teiges geben und glatt streichen. Den vorbereiteten Rhabarber darauf gleichmäßig verteilen. Den restlichen Teig als kleine Kleckse auf dem Rhabarber verteilen und mit einem Teigschaber leicht verstreichen. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C 30 Minuten backen.

Die Eiweiße steif schlagen. Dabei nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen.

Kuchen aus dem Backofen nehmen und die Temperatur auf 150 ° C herunterschalten. Den Eischnee  jetzt auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen für weitere 25–30 Minuten in den Ofen schieben. Nach der Backzeit langsam auskühlen lassen und mit einer guten Tasse Kaffee servieren.

rhabarberkuchen mit baiserhaube

Kuchenglück: Matcha-Marmorkuchen mit weißer Schokolade

Seid Ihr noch auf der Suche nach einer leckeren Kuchenidee für den Kaffeetisch zu Ostern? Dann habe ich heute was für Euch 😉 .

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Marmorkuchen? Der war bei uns früher, in der klassischen schwarz-weißen Variante, bei jeder Familienfeier quasi gesetzt. Ich habe Euch heute aber eine etwas andere Version mitgebracht und zwar mit Matcha, dem trendigen Grünteepulver und weißer Schokolade. Diese Kombination passt, wie ich finde, wunderbar zusammen.

Und so komme ich ohne große Vorreden direkt zu dem oberleckeren Kuchenrezept.

Marmorkuchen mit Matcha

Zutaten für 1 Kastenform:

3 Eier
100 ml Milch
2 EL Matchapulver (ich habe den Matcha-Coca-Mix von nu3 verwendet)
150 g weiche Butter
300 g Mehl
120 g Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
200 g weiße Schokolade
1TL Backpulver

Zunächst in einer Rührschüssel Zucker und Butter schaumig rühren. Dann nacheinander je ein Ei hinzugeben und gut unterrühren. Nachdem alle Eier untergerührt sind, wird noch die Milch, Mehl, Backpulver und eine Prise Salz untergerührt. Den Teig nun halbieren: in die eine Hälfte das Matchapulver unterrühren und in die andere Hälfte 100 g geschmolzene Schokolade.

In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform zunächst 2/3 des hellen Teiges füllen, dann den grünen Teil und darauf den Rest des hellen Teiges verteilen. Mit einer Gabel nun spiralförmig durch die Teigschichten ziehen, damit das gewünschte Marmormuster entsteht.

Den Kuchen nun bei 180°C für ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen.

Die restliche Schokolade (100 g) halbieren und die eine Hälfte grob hacken, die andere schmelzen. Die geschmolzene Schokolade über den abgekühlten Kuchen geben und mit der gehackten bestreuen.