Erdbeertiramisu

Der April-Frost hat der heimischen Erdbeerernte in diesem Jahr leider ganz schön zugesetzt und diese verzögert. Letztes Jahr um diese Zeit konnte man bereits auf den Selbstpflückfeldern ganze Körbe füllen. Doch so langsam werden die süßen heimischen Früchtchen jetzt auch bei uns im Freiland reif. Die Ersten wandern dann immer direkt pur in den Mund 😉 . Schließlich mussten wir in diesem Jahr besonders lange auf den Genuss warten!

Wenn dann noch welche übrig sind, könnt Ihr z.B. ein fruchtiges Erdbeertiramisu daraus zaubern. Damit dieses nicht zu schwer ausfällt – ist ja schließlich bald Sommer 😉 – kommt statt Mascarpone Sahnequark und Joghurt rein. Und natürlich ganz viele Erbdbeeren!

erdbeertiramisu

Zutaten für 8 Portionen:

1 kg Erdbeeren
600 g Löffelbiskuits
600 g Sahnequark
750 g griechischer Joghurt
150 g braunen Zucker
50 ml Orangensaft
1 Vanilleschote
50 g dunkle Schokolade

Die Erdbeeren putzen und in Scheiben schneiden – dabei ein paar Ganze für die Deko beiseitelegen.Die Erdbeerscheiben nun mit dem Orangensaft und 50 g braunem Zucker marinieren.

In der Zwischenzeit Quark, 500g Joghurt und Zucker mit dem Mark der Vanillescote gut verquirlen. In eine große Auflaufform zunächst den Boden mit den Löffelbiskuits auslegen. Diese nun mit dem Saft tränken, der durch das Marinieren der Erdbeeren entstanden ist.

erdbeertiramisuNun die Hälfte der Quarkmasse darauf verteilen und glatt streichen. Auf die Quarkmasse kommt eine Schicht der vorbereiteten Erdbeeren, ebenfalls ca. die Hälfte. Nun das Ganze noch einmal wiederholen: also Löffenbiskuits, Quarkmasse, Erdbeeren.

Zum Schluß kommt nun noch eine Schicht von dem restlichen grichischen Joghurt (250g) drüber und das Ganze wird mit den beiseite gelegten Erdbeeren und Raspeln von dunkler Schokolade garniert.

erdbeertiramisu

 

Keine Grill-Party ohne Dips: ein buntes Dip-Trio

Der Mai mit seinen Feiertagen lädt quasi zum Grillen ein. Zum Start ins hoffentlich sonnige Wochenende habe ich Euch heute drei Grill-Dips vorbereitet, die sowohl zum Fleisch und Grillgemüse passen als auch zum Brot. Denn ein gutes Brot als Beilage zum Grillen finde ich persönlich unerlässlich. Oder wie seht Ihr das?

Bei dem Dip-Trio ist für jeden was dabei: ein fruchtiger Curry-Dip, ein kräftiger Schafskäse-Paprika-Dip mit feiner Rauchnote und ein würziger Kräuter-Oliven-Schafskäsedip. Und das Beste: alle Dips lassen sich ganz schnell und unkompliziert vorbereiten. So steht einem entspannten Grillabend nichts mehr im Wege. In diesem Sinne: an die Kohle, fertig, los!

dips zum grillen

Zutaten Dip1:

100 g Majo
1 EL Schmand
1 TL Café de Paris – Gewürz
2 EL Mangochutney
1 Spritzer Zitronensaft

Zutaten Dip2:

100 g Fetakäse, fein zerbröselt
1 EL Schmand
1 eigelegte, gegrillte Paprika
1/2 TL geräuchertes Paprikapulver

Zutaten Dip3:

100 g Fetakäse, fein zerbröselt
2 EL Schmand
1 handvoll Oliven, fein gehackt
1/2 Knoblauchzehe
1 Spritzer Zitronensaft

Bei allen Dips ist die Zubereitung gleich: alle Zutaten gut miteinander verrühren (z.B. in einem Blender), abschmecken und fertig!

Grill-Dips

Frühlingsküche: grüne Spargelpizza

Wenn der Frühling einer Farbe zugeordnet werden müsste, dann wäre diese wohl eindeutig GRÜN! Überall sprießt das Gras in einem saftigen Grün aus dem Boden und auch die Bäume und Sträucher hüllen sich langsam in Ihr neues hellgrünes Kleid. Auch wenn es in den letzten Tagen wettertechnisch nicht wirklich frühlingshaft war – leider.

Trotzdem bleibe ich optimistisch und da wir mitten in der Spargelsaison sind, gibt es von mir heute eine grüne Spargelpizza für Euch – um bei der Farbe grün zu bleiben 😉 .

Dafür wird der rohe, grüne Spargel mit einem Sparschäler in dünne Streifen geschnitten und kommt zusammen mit Büffelmozzarella und etwas Hüttenkäse auf den knusprig-dünnen Pizzateig. Getoppt wird das Ganze noch nur ein Siegelei. Ein wunderbares Frühlingsessen, das wie Faust aufs Auge zum aktuellen Blogevent „Genuss des Frühlings“ passt, den in diesem Monat die liebe Jeanette von Cuisine Violette ausrichtet. Noch mehr leckere Frühlingsgerichte zum aktuellen Blogevent findet Ihr wie üblich bei Zorra auf dem Blog. Schaut also mal vobei – es lohnt sich!

Spargelpizza

Zutaten für 2 Pizzen:

400 g Mehl (Typ 550)
1 EL Olivenöl
5 g Trockenhefe
500 g grünen Spargel
250 g Hüttenkäse
200 g Büffelmozzarella
Salz und Pfeffer
2 Eier

Für den Teig Mehl, Olivenöl, Trockenhefe und Salz zusammen mit ca. 300 ml lauwarmen Wasser gut zu einem glatten Teig verkneten und zugedeckt ca. 30 Minten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den grünen Spargel waschen, abtropfen und mit Hilfe eines Sparschälers längst in dünne Streifen schneiden. Den Hüttenkäse mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spargelpizza
Ist der Teig gegangen, wird er nochmals kurz durchgeknetet und dann auf Backpapier dünn ausgerollt. Auf dem Teig zunächst den abgeschmeckten Hüttenkäse verteilen und dann den Mozzarella in kleinen „Fetzen“ darüber verteilen. Nun eine ordentliche Menge der Spargelstreifen gleichmäßig darauf geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluß noch mittig ein Ei aufschlagen. Wer das Ei lieber flüssiger mag, kann es erst später drauf geben.

Nun wandert das Ganze in den vorgeheizten Ofen (180°C) für ca. 20 Minuten und ist dann ferig zum Genießen!

Blog-Event CXXX - Genuss des Fruehlings (Einsendeschluss 15. Mai 2017)