Zum dritten Advent gibt es Sonne im Glas: hausgemachter Limoncello

Limoncello ist ein italienischer Zitronenlikör, der ursprünglich aus der Gegend von Neapel stammt. Er besticht durch seine unglaublich schöne, satte gelbe Farbe. Eisgekühlt, mit etwas Sekt aufgegossen ist er ein herrlicher Aperitif – aber auch pur sehr lecker ;-).

Die Zubereitung des Likörs ist sehr einfach: alles was man braucht sind gute, ungespritzte! und ungewachste! Zitronen und hochprozentiger (95%) Alkohol. Der Letztere ist in Deutschland entweder in der Apotheke zu bekommen oder – und das ist mein Tipp – in jedem polnischen Lebensmittelgeschäft. Solche polnischen Geschäfte  wie z. B. „Beim Schlesier“ gibt es mittlerweile in jeder größeren Stadt. Oft hält auch ein entsprechender Verkaufswagen auf dem Wochenmarkt. Eine Flasche (halber Liter) dieses reinen Alkohols (Spyrytus) kostet um die 15€.

Limoncello
Zutaten:
 
6 große Bio-Zitronen
1/2 Liter Alkohol (95%)
300 g Zucker
600 ml Wasser
 
Die Zitronen unter heißem Wasser abwaschen und abtrocknen. Nun die Schale von den Zitronen ganz dünn abschälen, so dass möglichst keine weiße Haut mit abgeschnitten wird. Diese macht den Likör sonst bitter. Die Zitronenschalen nun in ein verschliessbares Gefäß geben und mit dem Alkohol übergiessen. Verschlossen nun ca. 7-10 Tage lang stehen lassen.  Die geschälten Zitonen auspressen und den Saft mit 300 g Zucker und 600 ml Wasser zu einem Sirup einkochen. Abkühlen lassen und verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.
 
Limoncello2Nach ca. 7 Tagen den Alkohol durch ein Sieb filtern und mit dem Zitronen-Zucker-Sirup verdünnen. Hier kann jeder die Stärke des gewünschten Endproduktes selbst bestimmen. Ich verdünne es im Verhältnis 1:3.
 
Eine Alternative ist es, wenn man den gefilterten Alkohol nur mit einem Zuckersirup (ohne Zugabe von Zitronensaft) verdünnt. In diesem Fall hat der Likör eine klare gelbe Farbe. Das ist aber Geschmackssache.
 
Hübsch in kleine Flaschen abgefüllt ist es ein tolles Gastgeschenk aus der eigenen Küche!
 
Limoncello3

Kühl und erfrischend: best Smoothie ever

Smoothies sind eine leckere Vitaminspritze für zwischendurch, bestehen sie ja ausschliesslich aus ganzen Früchten. Sind die Früchte dann noch angefroren, so bekommt der Smoothie eine leicht sorbetähnliche Konsitenz und ist DIE perfekte Erfrischung an einem heißen Sommertag. Ich sage nur: ultracool ;-).

Mein Smoothie besteht aus Kirschen mit der natürlichen Süße von Bananen, quasi ein KiBa-Smoothie, obwohl ich den gleichnahmige Saftkombi nie besonders gerne mochte. Aber in dieser frischen Variante ist es ein Traum:

smoothie

Zutaten für 2 Gläser:
 
350 g Kirschen
1 Banane
(das ist wohl die kürzeste Zutatenliste, die ich je gesehen habe, aber mehr brauchts nicht ;-))
 
making of smoothie
 
Die Kirschen waschen und entsteinen. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Beides in einem Gefrierbeutel für mehrere Stunden im Gefrierschrank einfrieren. Die eingefrorenen Früchte mit dem Mixstab pürieren.  In Gläser füllen und eiskalt geniessen.
 

Hallo Sommer : erfrischende Zitronenlimonade

Im Sommer geht nichts über eine erfrischende Zitronenlimonade. Aus amerikanischen Filmen kennt man die Limonadenstände am Strassenrand. In den USA wird heute noch sehr oft ein Krug Limonade frisch angerührt. Bei uns ist das eher unüblich, was ich sehr schade finde.

Daher rühre ich heute für alle einen Krug frischer Zitronenlimonade nach einem typischen amerikanischem Rezept an, eisgekühlt natürlich ;-). Auf dass die Sonne noch lange scheint!

limonade

Zutaten:
 
3 Bio-Zitronen
5 EL Zucker
1,5 Liter Wasser
Eiswürfel
 
Die Zitronen auspressen. Den Zitronensaft mit dem Zucker erwärmen bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Mit kalten Wasser aufgiessen und für einige Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Zitronenscheiben und Eiswürfeln verfeinern und eiskalt geniessen.
 

Erdbeer-Kokos-Smoothie

Im Sommer gibt es eine Menge frischer, saftiger Beeren. Das muss man unbedingt auskosten. Den Anfang machen bereits im Frühling die Erdbeeren. Dieser leckere und schnelle Smoothie ist eine richtig schöne Erfrischung zwischendurch und die Erdbeeren können gerne, je nach Vorliebe durch andere Früchte ersetzt werden. Ein perfekter Drink um sich auf den bevorstehenden Sommerurlaub einzustimmen, oder was meint Ihr?

Zutaten für 2 Gläser:
 
150 g Erdbeeren
1 kleine Banane
150 ml Kokosmilch
1 EL griechischer Joghurt
Saft einer halben Limette
1 EL Zucker
Kokosraspeln zum Garnieren
 
Die Erdbeeren waschen und halbieren, die Banane schälen und ebenfalls in Stücke schneiden. Die Früchte zusammen mit der Kokosmilch, dem Joghurt und dem Zucker mixen. Mit dem Limettensaft abschmecken und in Gläsern mit Kokosraspelrand servieren.
 
 

Cookbook of Colors: hellgrüner Kiwitini

„Alles neu macht der Mai“ ist heute das Motto. Und im neuen Monat gibt es bei Uwes Cookbook of Colors auch eine neue Farbe, diesmal passend zum Frühling: hellgrün.

Und natürlich bin ich auch wieder am Start ;-). Diesmal ebenfalls mit einer Neuerung: einem alkoholischen Drink in hellgrün, einem Kiwitini. Das allererste alkohlische Getränk auf meinem nun doch 8 Monate altem Blog ;-).

Da bleibt mir nur noch zu sagen: Prost, auf den Frühling!

Zutaten für 2 Kiwitinis:
 
2 reife Kiwis
25 ml Vodka
50 ml trockener Martini
1 EL Läuterzucker
Eiswürfel nach Belieben
 
 
 
Die Kiwi schälen und im Blender mit ein paar Eiswürfeln mixen. Die restlichen Zutaten hinzufügen, kurz aber gut durchmischen und schon ist der grüne Cocktail fertig. Im Martiniglas servieren ;-).

 

Erfrischend: Rhabarber-Limonade

Seit letzten Sommer bin dazu übergegangen oft auch mal eine Limonade selbst zu machen.  Diese Zitronen-Minz-Limonade war letztes Jahr der Hit bei uns. Heute probiere ich mal was Neues aus, und da zur Zeit Rhabarbersaison ist, gibt es eine erfrischende Rhabarber-Limonade ;-). Und nachdem wir diese probiert haben, kann ich jetzt schon versprechen: DIE wird es noch öfter geben!

Eignet sich übrigens toll fürs erste Mai-Picknick ;-).

 
Zutaten:
 
1 kg Rhabarber
3 EL Zucker
3 Zweige Minze
1 Spritzer Limettensaft
1 Liter Wsser
 
Den Rhabarber waschen, putzen und in etwa 2 cm dicke Stücke schneiden. In einem Topf die Rhabarberstücke mit dem Zucker und dem Wasser aufkochen, die Minze hinzufügen und dann zugedeckt auf kleiner Flamme etwa 15 Minuten ganz leise köcheln.
 
Die Limonade dann durch ein Mulltuch abseihen, mit einem Spritzer Limettensaft abschmecken und gut durchkühlen. Kann pur mit Eiswürfeln oder mit Mineralwasser verdünnt serviert werden. Kann ich mir übrigens auch gut mit einem Schuß Sekt vorstellen ;-).

HiBa: Himbeer-Bananen-Milchshake

Fruchtige Milchshakes sind schnell gemacht und schmecken uns immer sehr gut. Im Sommer mache ich sie gerne mit Erdbeeren oder selbst gepflückten Brombeeren. Heute mal eine Variation mit Himbeeren (TK) und Bananen. Ein leckerer Snack für Zwischendurch ;-).

Zutaten (für 2 Gläser):
 
1 Banane
1 gute handvoll Himmbeeren
2 TL Vanillezucker
350 ml kalte Milch
1 Spritzer Limette
 
Die Banane schälen und grob zerschneiden. Zusammen mit den Himmbeeren dem Zucker und der Milch pürieren. Mit einem Spritzer Limette abschmecken und sofort geniessen ;-).

 

 

Zum Aufwärmen: Limetten-Minz-Tee mit Rum

Bei diesen Minus-Temperatur braucht man etwas Wärmendes. Und was wäre da besser geeignet als eine schöne, heiße Tasse Tee? Ich hätte heute einen Tee aus frischer Minze und Limette anzubieten,  gesüßt mit braunen Zucker und mit einem Schuß Rum verfeinert ;-).

 
Zutaten:
1 Bund Minze
2 Limetten
4 EL brauner Zucken
6 EL Rum
1 l kochendes Wasser
 
 
 
Die Minzeblätter abzupfen, mit heißem Wasser aufgiessen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Die Limetten auspressen, den Saft mit dem Zucker und dem Rum vermischen. Mit dem gezogenem Minztee aufgiessen, mit einem Zweig Minze und einer Limettenscheibe garnieren und heiß geniessen.
 
Wenn man den Rum weglässt und das Ganze mit Eiswürfeln kombiniert hat man im Sommer einen erfrischenden Eis-Tee.
 

Resteverwertung: erfrischendes Getränk aus Obstschalen

Kennt Ihr das? Man backt einen Apfelkuchen und hat dann eine große Menge Apfelschalen über. Diese wandern normalerweise direkt in den Müll, oder? Dabei wurde uns schon als Kinder beigebracht, dass das Meiste in der Apfel-Schale steckt. Schade eigentlich.

Dabei gibt es tatsächlich sehr gute Möglichkeiten die Apfelschalen weiter zu verwerten, vorausgesetzt es handelt sich um ungespritzte Ware. Eine Möglichkeit ist, die Obstschalen zu trocknen und dann für einen Teeaufguss, evtl. mit schwarzen Tee versetzt,  zu verwenden. Eine andere, von mir bereits erprobte und für sehr gut befundene, Möglichkeit ist daraus eine Art Apfel-Limonade herzustellen. Dafür kann man nicht nur Apfelschalen verwenden. Ich habe das Getränk aus einer Mischung von Apfel- und Birnenschalen gemacht und teile das Rezept gerne mit Euch:

Zutaten:
 
Obstschalen von 1 kg Obst (Äpfel, Birnen oder gemischt)
150g Zucker
1 Liter Wasser
1 Zitrone
1-2 Nelken (optional, wer keine Nelken mag, kann sie auch weglassen)
 
 
 
 
Die Zubereitung ist denkbar einfach. Wichtig ist, dass das Obst vor dem Schälen gewaschen wird.
 
Die Obstschalen werden dann mit dem Zucker, dem Wasser und ggf. den Nelken kurz aufgekocht und dann bei geschlossenem Deckel gute 45 Minuten geköchelt. Danach das Ganze durch ein Sieb abgiessen, mit dem Saft einer Zitrone verfeinern und kaltstellen. Je nach Süssungsgrad kann man das Getränk pur oder mit Mineralwasser gestreckt trinken. Bei rotbäckigen Äpfeln bekommt das Getränk eine schöne rote Farbe. Wirklich empfehlenswert und  auch für Kinder gut geeignet.
 
 

So schmeckt der Sommer: Zitronen-Minz-Limonade

Leckere gut gekühlte Zitronenlimonade ist für mich der Inbegriff des Sommers. Wenn man jedoch einen Blick aus dem Fenster wirft, ist es unübersehbar, dass der Sommer nun wohl endgültig vorbei ist. Aber ein Glas frische Limonade geht doch auch im Herbst, oder?

Bie Basis für jede hausgemachte Limonade ist Sirup. Vor ein paar Tagen habe ich auf gekleckert.de das Rezept für einen Zitronen-Minz-Sirup entdeckt und es am vergangenen Wochenende direkt ausprobiert. Und ich muss sagen: wirklich empfehlenswert. Vor allem die leichte Minznote ist wirklich sehr erfrischend. Mit diesem Sirup kann man sich jederzeit eine leckere Limonade, ob mit oder ohne Kohlensäure, zaubern. Ich kann mir das Ganze auch sehr gut als süssen Brotaufstrich vorstellen, quasi als Zitronen-Minz-Gelee. Das werde ich sicher in den nächsten Tagen auch mal ausprobieren, und natürlich auch hier berichten. Und für alle, die es auch mal auprobieren wollen, hier nochmal das Rezept:

Zutaten:
 
4 Zitronen
200g Zucker
200ml Wasser
1/2 Bund Minze
1 daumengroßes Stück Ingwer
 

 

Die Zitronen werden ausgepresst. Zucker, in dünne Scheiben geschnittener Ingwer und Wasser aufkochen und 5 Minuten offen köcheln lassen. Den Topf vom Herd nehmen, Minze und Zitronensaft hinzufügen und 1-2 Minuten ziehen lassen. Danach alles durch ein feines Sieb in eine Flasche abfüllen und für einige Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
 
Nun ist der Sirup fertig und kann, unter Zugabe von Wasser, zur köstlichen Limonade  verwandelt werden. Viel Spaß mit diesem Rezept und nochmals vielen Dank an Jens von gekleckert.de für diesen Tipp.