Popeye-Tarte

Heute gibt es mal wieder ein Gericht für die Alltagsküche – eine einfache und schmackhafte Spinat-Tarte á la Popeye ;-).

Und da dieser nicht nur den Spinat gerne mochte sondern bekanntlich auch Seemann war, findet sich in der Tarte neben Spinat auch etwas Fisch, in Form von geräuchertem Lachs. Ein paar Blätter grünen Salat vervollständigen das Abendessen. Schnell und unkompliziert. Ein Essen für jeden Tag also.

Spinat-Tarte
Zutaten:
 
350 g Mehl
2 Eier
150 g Butter
150 ml Milch
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
100 g Creme fraiche
400 g Blattspinat (TK)
200 g Gorgonzola dolce
100 geräucherten Lachs
etwas Rapsöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
 
Aus 350g Mehl, einer Prise Salz einem Ei und der Butter einen Mürbeteig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und eine halbe Stunde kalt stellen.
 
Spinat-Tarte2In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten: Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel und Knoblauchwürfel darin anschwitzen. Den aufgetauten und gut ausgedrückten Spinat hinzugeben und mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und frischer Muskatnuss abschmecken. Zum Schluß noch die Creme fraiche und die Hälfte des Gorgonzolas unterrühren und langsam schmelzen lassen.
 
Den Mürbteig ausrollen und eine Tarteform damit auskleiden. Mit einer Gabel ein paar Löcher in den Teig stechen. Nun zuerst die Spinatmasse gleichmässig auf dem Boden verteilen, darauf den restlichen Gorgonzola in kleinen Flöckchen verteilen und in die Zwischenräume den geräucherten Lachs geben.
 
Ein Ei mit 150 ml Milch verquirlen, würzen und gleichmässig über die Tarte gießen. Wer will kann aus den Teigresten noch ein Gitter auf den Kuchen legen. Nun kommt das Ganze für ca. 35 Minuten bei 180°C in den Ofen.
 
Lauwarm mit einem Salat servieren.
 Spinat-Tarte3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.