Vegetarisch: Blumenkohl und Couscous

Heute habe ich ein vegetarisches Gericht mit Blumenkohl für Euch: einen lauwarmen Couscous mit ofengeröstetem Blumenkohl und Mandelblättchen.

Früher gab es bei uns Blumenkohl meist in der gekochten Variante: mit Butterbröseln oder Sauce Hollandaise als Gemüsebeilage serviert oder natürlich als Suppe oder Püree. Lecker, aber es geht auch anders.

Denn gerösteter Blumenkohl schmeckt im Vergleich dazu viel nussiger und intensiver. Und er ist so einfach zuzubereiten: den Kohl einfach in kleine Röschen zerteilen, mit Olivenöl beträufeln, etwas salzen und im Ofen mit Grillfunktion anrösten. Die Zugabe von gerösteten Mandelblättchen hebt den nussigen Geschmack noch etwas mehr hervor. Mit einem milden Couscous entsteht so ein richtig leckeres Gericht.

BlumenkohlcouscousZutaten für 4 Personen:

1 Blumenkohl
200 g Couscous
100 g Mandelblättchen
4 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
etwas gehackte Petersilie
2 Lauchzwiebeln
Salz, Pfeffer

Den Blumenkohl in Röschen zerteilen. Mit Salz und ca. 2 EL Olivenöl vermengen und auf einem Backblech im Ofen mit Grillfunktion ca. 20 Minuten rösten.

BlumenkohlcouscousDie Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten (Vorsicht: nicht unbeaufsichtig lassen, da die Blättchen schnell verbrennen können), zur Seite stellen.

Den Couscous in eine große Schüßel geben und salzen. Mit kochendem Wasser übergießen, so dass das Wasser ca. 1 cm über dem Couscous steht und quellen lassen. Ab und zu umrühren um den Couscous zu lockern.

BlumenkohlcouscousFür das Dressing die Frühlichszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Petersile hacken. Zitronensaft, Salz, Pfeffer sowie 2 EL Öl vermischen. Lauchzwiebeln und Petersilie unterrühren.

Sobald der Blumenkol geröstet ist, alle Zutaten in der Schüßel vermengen und direkt servieren.

Blumenkohlcouscous

Alles aus einem Topf: One Pot Pasta mit Blumenkohl

Noch vor nicht allzulanger Zeit hat man in der Regel immer Nudeln und Nudelsauce separat gekocht und erst kurz vor dem Servieren zusammengeführt. Heute ist die sogenannte One Pot Pasta in aller Munde: dabei werden alle Zutaten gleichzeitig in einen Topf gegeben und gleichzeitig gegart. 10-15 Minuten später kann man das fertige Nudelgericht bereits servieren. Schneller und einfacher geht es wirklich nicht!

Bisher ist dieser Trend an mir irgendwie vorbei gegangen, obwohl ich die One Pot Pasta schon oft auf zahlreichen Blogs und Social Media Kanälen gesehen habe. Doch irgendwie war ich bisher skeptisch. Bis jetzt! Denn nun habe ich sie endlich mal ausprobiert und seit dem gibt es die One Pot Pasta bei uns immer öfter.

Heute habe ich also ein solches Trendrezept für Euch: One Pot Pasta mit Blumenkohl. Ein sehr leckeres und vor allem sehr alltagstaugliches Gericht. Also falls ihr dieser Zubereitungsart bisher auch eher skeptisch gegenüber standet: nichts wie ran an den Speck! Es lohnt sich!

one pot pastaZutaten für 4 Personen:

1 Blumenkohl
500 g Nudeln
200 ml Sahne
1 L Wasser

200 g Parmesankäse
150 g Schinkenwürfel (luftgetrocknet)
2 EL Semmelbrösel
1 TL Butter
etwas frische Petersilie
Salz und Pfeffer

Den Blumenkohl in kleine, mundgerechte Röschen zerteilen. In einem großen Topf die Nudeln und die Blumenkohlröschen geben. Den Parmesankäse reiben und mit in den Topf geben. Einen Liter Wasser und die Sahne hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, ruhig etwas kräftiger, da die Pasta das vertragen kann. Nun das Ganze zum Kochen bringen und für ca. 10-15 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

one pot pasta2In der Zwischenzeit in einer Pfanne die Schinkenwürfel in Butter kross anbraten und zum Schluß die Semmelbrösel hinzufügen und ebenfalls ein paar Minuten mit anrösten.

Die fertige Blumenkohlpasta mit den Schinkenbröseln und frischer Petersilie bestreut servieren.

one pot pasta3

Schweinefilet in Pfeffermantel mit Blumenkohl-Dreierlei

Blumenkohl, mit seinen weißen Blütenknospen, ist im Hause Amika sehr beliebt. Damit er beim Kochen schön weiß bleibt, gebe ich immer einen guten Schluck Milch in das Kochwasser. So habe ich es von meiner Mama gelernt 😉 .

Bei meinem heutigen Rezeptvorschlag gibt es den weißen Blumenkohl gleich in drei verschiedenen Varianten: als cremiges Püree, pur gebraten sowie gedämpft und in Butterbröseln gewendet. Jede Variante schmeckt für sich gut, aber vor allem die Kombination aus cremig, knackig und buttrig-weich macht das Gericht wirklich besonders.

Zum Blumenkohl-Dreierlei gibt es ein scharfes Schweinefilet, welches vom frisch gemörsertem Pfeffer umhüllt ist und dazu ein fruchtiges Brombeersößchen. Lecker 😉 .

Dreierlei vom Blumenkohl mit SchweinefiletZutaten für 4 Personen:
 
2 mittelgroße Blumenkohlköpfe
ca. 800 g Schweinefilet
200 ml Sahne
400 ml Milch
50 g Butter
2 EL Paniermehl
1 Zwiebel
100 g Brombeeren (TK)
50 ml Portwein
100 ml Rotwein
100 ml Brühe
1 TL brauner Zucker
1/2 TL rosa Pfefferbeeren
1/2 TL schwarzer Pfeffer
frische Muskatnuss
Salz und Pfeffer
Öl zum Anbraten
 
Zunächst einmal je einen halben Teelöffel rosa Pfefferbeeren und schwarzen Pfeffer im Mörser frisch zerstoßen, mit ca. 1/2 TL Salz mischen und damit das Fleisch von allen Seiten gut würzen. In einer heißen Pfanne das Fleisch von allen Seiten scharf anbraten. Ganz zum Schluß einen Stich Butter (ca. 10 g) mit  in die Pfanne geben. Das Filet in eine feuerfeste Form geben, mit der Butter übergiessen und für ca.  25 Minuten  in den Ofen bei 160°C schieben.
 
Zubereitung Schweinefilet
Für die Sauce eine Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Zwiebelwürfel in etwas Öl anbraten und die Brombeeren hinzufügen. Den braunen Zucker dazugeben, leicht karamelisieren und dann mit Portwein, Rotwein und Brühe aufgiessen, mit Salz und Pfeffer abschmecken  und ca. auf die Hälfte einkochen.
 
In der Zwischenzeit den Blumenkohl putzen. Einen ganzen Blumenkohl mit 400 ml Milch und 200 ml Sahne aufsetzen, mit Salz würzen und gar kochen lassen. Ist der Blumenkohl gar, wird die Hälfte der Milch abgegossen und der Blumenkohl mit der restlichen Flüssigkeit püriert. Mit ordentlich Muskatnuss und Salz abschmecken. Den anderen Blumenkohl halbieren und in kleine Rößchen zerteilen.
 
Dreierlei Die eine Hälfte der Blumenkohlrößchen in einem Dampfeinsatz ca. 15 Minuten gardämpfen. Die andere Hälfte in etwas Öl in einer Pfanne rundum anbraten, mit Salz würzen und warm stellen.
 
In einem Topf die restliche Butter schmelzen,  das Paniermehl unterrühren und ein paar Minuten auf kleiner Flamme anrösten. Die Butterbrösel über den fertig gedämpften Blumenkohl geben.
 
Vor den Servieren die Sauce pürieren und wegen der kleinen Kerne durch ein feines Sieb passieren. Das Filet auschneiden und zusammen mit dem Blumenkohl-Dreierlei und der Sauce servieren.
 
blumenlohl3

Veggi-Day: Vegetarisches Blumenkohl-Schnitzel mit Kartoffelpüree

Heute gibt es eine vegetarische Version eines Schnitzels: ein in einer Wiener Panade gebackener Blumenkohl. Ein Blumenkohlschnitzel also 😉 . Dazu gibt es ein klassisches Kartoffelpüree.

Beim Kochen des Blumenkohls muss unbedingt darauf geachtet werden, dass der Blumenkohl nicht zu weich wird, damit man diesen gut in Scheiben schneiden und ohne dass er zerfällt, panieren und ausbraten kann.

Und was sagte Herr Amika zu diesem Essen: „Lecker, ABER- don´t call it schnitzel!“

Blumenkohlschnitzel

blumenkohl panieren
 
 
Zutaten für 6 „Schnitzel“:
 
1 Blumenkohl
2 Eier
etwas Mehl
ca. 150 g Vollkorn-Paniermehl
Salz und Pfeffer
Butterschmalz zum Braten
 
 
 
Vom Blumenkohl die grünen Blätter entfernen und den Blumenkohl im Ganzen in Salzwasser ca. 5-7 Minuten lang kochen. Dann vorsichtig herausnehmen und abkühlen lassen. Den ausgekühlten Blumenkohl vorsichtig in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.
 
Eier verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Blumenkohlscheiben vorsichtig zuerst leicht mehlieren, dann durchs Ei ziehen und anschliessend in den Semmelbröseln panieren. Die so panierten Scheiben im heißen Butterschmalz von beiden Seiten goldgelb ausbacken. Mit Kartoffelpüree servieren.

 001