Startschuß zur Weihnachtsbäckerei: Christstollen-Cantuccini

In 2 Wochen ist der 1. Advent. Zeit also langsam mit dem ersten Weihnachtsgebäck anzufangen. Den Anfang machen bei mir in diesem Jahr Cantuccini.

Jetzt wird sich der eine oder andere vielleicht wundern und fragen was dieses traditionelle italienische Mandelgebäck denn mit der Weihnachtsbäckerei gemein hat. Ich wills Euch verraten: es sind Christstollen-Cantuccini!

Neben der klassischen ganzen Mandeln sind Pistazien, Orangeat und Zitronat mit im Teig. Wer mag kann auch noch ein paar Rumrosinen hinzufügen. Ich habe auf diese verzichtet und lediglich den Teig mit einem Schluck Rum verfeinert 😉 .

Die Cantuccini werden wie üblich doppelt gebacken, wodurch sie einige Wochen lang haltbar sind. Also nicht nur lecker zum Kaffee sondern auch eine prima Geschenkidee und sicherlich mal was anderes.

christstollen cantucciniInspiration: „das schmeckt“ Magazin 12/2015

Zutaten für ca. 50 Stück:

300 g Mehl
2 Eier
1 Vanilleschote
1 TL Backpulver
130 g Zucker
80 g Butter
40 g Orangeat
40 g Zitronat
60 g Mandeln (ganz)
100 g gehackte Pistazien
1 EL Rum

1 Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben

christstollen cantucciniFür den Teig zunächst Mehl, Zucker, Backpulver, eine Prise Salz, 50 g Butter, zwei Eier sowie das Mark einer Vanilleschote zu einem glatten Teig verkneten. Orangeat, Zitronat, Mandeln, Pistazien sowie den Rum unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

christstollen cantucciniDen Teig in vier Portionen teilen und aus jedem Teig eine Rolle formen. Die Teigrollen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech für ca. 15 Minuten bei 180°C backen. Dann auskühlen lassen.

christstollen cantucciniDie restliche Butter schmelzen und die ausgekühlten Rollen zunächst mit der flüssigen Butter einpinseln und dann mit dem Puderzucker bestäuben. Nun die Rollen schräg in ca. 1 cm breite Streifen schneiden und nochmals im Ofen bei 180°C weitere 10-15 Minuten backen.

christstollen cantuccini

Mit Gelingsicherheit: Leckerer Weihnachtstollen ganz einfach gemacht

Heute habe ich einen wahrlich weihnachtlichen Klassiker für Euch: den Stollen. Ein großer Backheld bin ich ja nun wirklich nicht und an einem Stollen habe ich mich bisher auch noch nicht gewagt. Essen mag ich diesen aber gerne, erinnert er mich doch strak an die vorweihnachtlichen Nachmittage aus meiner Jugend, an denen ich gerne mir mit meinem Papa ein Stück Stollen und ein Tässchen Kaffee genehmigt habe ;-).

Und obwohl ich zu den Menschen gehöre, die Zitronat und Orangeat nicht so gerne mögen, ein Stollen bildet Jahr für Jahr die Ausnahme. Da gehören diese genauso rein wie eine dicke Schicht Puderzucker oben drauf.

Das Rezept das ich Euch hier zeige ist wirklich einfach. Ich habe es aus verschiedenen Rezepten nach meinen Geschmacksvorlieben „zusammengebastelt“. Ein Rezept mit Gelingsicherheit sozusagen. Es ist zwar kein Original-Rezept, dafür aber mindestens genauso lecker. Und auf ein großes Stück davon kannst Du Dich freuen, Papa ;-).

Stollen
Zutaten für einen Stollen
 
250g Mehl
80 g Zucker
170 g Butter
2 Eier
120 g gehackte Mandeln
1EL Zitronat
1 EL Orangeat
150 g Rosinen
80 g Quark
100 g Marzipan
1 EL brauner Rum
Schale einer halben Zitrone
1/2 TL Backpulver
4 EL Puderzucker
 
150 g Butter schmelzen und mit allen weiteren Zutaten bis auf  Marzipan und Puderzucker in eine große Schüssel geben. Nun das Ganze mit den Händen kräftig zu einem Teig verkneten.
 
Stollen2 Auf einer bemehlten Arbeitsfläche wird der Teig nun ausgerollt, so dass er auf ca. 1/3 der Fläche etwas dicker ist, als beim Rest. Nun wird das Marzipan zu einer ca. 2 cm dicken Rolle geformt und längst auf dem Teig platziert. Den Teig nun umschlagen und noch etwas in die typische Stollenform bringen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech für ca. 50 Minuten bei 170°C in den Ofen schieben. Die letzten 10-15 Minuten den Stollen mit einem Stück Backpapier abdecken, sonst könnte er zu dunkel werden.
 
Stollen3Den Stollen auskühlen lassen. Die restliche Butter schmelzen und den ausgekühlten Stollen mit der flüssigen Butter bestreichen und mit einer dicken Schicht Puderzucker bestäuben. Man sagt, der Stollen sollte ca 4-6 Wochen vor dem Verzehr gelagert werden, uns schmeckt er aber auch frisch sehr gut ;-).
 
Stollen4