Vegetarisch: Blumenkohl und Couscous

Heute habe ich ein vegetarisches Gericht mit Blumenkohl für Euch: einen lauwarmen Couscous mit ofengeröstetem Blumenkohl und Mandelblättchen.

Früher gab es bei uns Blumenkohl meist in der gekochten Variante: mit Butterbröseln oder Sauce Hollandaise als Gemüsebeilage serviert oder natürlich als Suppe oder Püree. Lecker, aber es geht auch anders.

Denn gerösteter Blumenkohl schmeckt im Vergleich dazu viel nussiger und intensiver. Und er ist so einfach zuzubereiten: den Kohl einfach in kleine Röschen zerteilen, mit Olivenöl beträufeln, etwas salzen und im Ofen mit Grillfunktion anrösten. Die Zugabe von gerösteten Mandelblättchen hebt den nussigen Geschmack noch etwas mehr hervor. Mit einem milden Couscous entsteht so ein richtig leckeres Gericht.

BlumenkohlcouscousZutaten für 4 Personen:

1 Blumenkohl
200 g Couscous
100 g Mandelblättchen
4 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
etwas gehackte Petersilie
2 Lauchzwiebeln
Salz, Pfeffer

Den Blumenkohl in Röschen zerteilen. Mit Salz und ca. 2 EL Olivenöl vermengen und auf einem Backblech im Ofen mit Grillfunktion ca. 20 Minuten rösten.

BlumenkohlcouscousDie Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten (Vorsicht: nicht unbeaufsichtig lassen, da die Blättchen schnell verbrennen können), zur Seite stellen.

Den Couscous in eine große Schüßel geben und salzen. Mit kochendem Wasser übergießen, so dass das Wasser ca. 1 cm über dem Couscous steht und quellen lassen. Ab und zu umrühren um den Couscous zu lockern.

BlumenkohlcouscousFür das Dressing die Frühlichszwiebeln in feine Ringe schneiden, die Petersile hacken. Zitronensaft, Salz, Pfeffer sowie 2 EL Öl vermischen. Lauchzwiebeln und Petersilie unterrühren.

Sobald der Blumenkol geröstet ist, alle Zutaten in der Schüßel vermengen und direkt servieren.

Blumenkohlcouscous

Sonne auf dem Teller: Curry-Couscous mit geschmorten Gemüse

Ich habe einen neuen Lieblings-Gemüseladen. Ein Laden mit ausschließlich regionalen und saisonalen Gemüsesorten. Je nach Jahreszeit ist die Auswahl dann natürlich begrenzt – was mir allerdings gar nichts ausmacht. Und dieser Laden hat aktuell immer gelbe Bete im Sortiment. Gelbe Bete ist die kleine Schwester der Roten Bete, nur halt gelb 😉 . Sie schmeckt, wie auch die Rote Bete erdig, ist aber meiner Meinung nach etwas süßer. Ein weiterer Unterscheidungsmerkmal ist auch, dass sie nicht so stark färbt wie Ihre große Schwester. Gemüsegerichte mit Roter Bete sind ja schnell mal komplett rot. Langer Rede kurzer Sinn: die gelbe Bete ist aktuell mein Liebligsgemüse 😉 .

Bei dem heutigen Gericht habe ich die Bete zusammen mit Fingermöhren und Apfelsaft geschmort. Gewürzt wird das Gemüse mit Fenchel- und Koriandersamen sowie frischem Thymian. In Kombination mit einem Joghurtdip und einem Curry-Couscous ist es ein Gericht das nach Sonne und Urlaub schmeckt.

Gemüse und CouscousZutaten für 4 Portionen:

250 g Couscous
1 TL Currypulver
1/2 TL geräuchertes Paprikapulver
1 Bund junge Karotten
800 g Gelbe Bete
200 ml Apfelsaft
einige Zweige Thymian
1TL Koriandersamen
1 TL Fenchelsamen
1 Zweig frische Minze
250 g Joghurt
einen Spritzer Zitronensaft
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zunächst weden die Karotten geschält und gewaschen. Die Bete wird ebenfalls geschält und in Spalten geschnitten. In etwas Olivenöl werden die beiden Gemüse nun kurz scharf angebraten und anschließend mit dem Apfelsaft abgelöscht. Das Ganze nun mit Salz, Pfeffer sowie den gemörserten Koriander- und Fenschelsamen würzen, die Hitze reduzieren und mit geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten schmoren lassen. Kurz vor Ende der Garzeit kommen noch ein paar frische Thymianblättchen zum Gemüse.

Gemüse und Couscous2In der Zwischenzeit den Couscous mit dem Curry- und Paprikapulver vermischen und mit Salz würzen. Nun mit heißem Wasser aufgießen, so dass das Wasser ca. 1 cm den Couscous bedeckt und unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten quellen lassen. Die Minzblättchen abzupfen und in feine Streifen schneiden. Nachdem der Couscous gequollen ist, die Minzsteifen unterrühren.

Den Joghurt mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft verrühren.

Couscous, geschmortes Gemüse und Joghurtdip zusammen anrichten und genießen.

Gemüse und Couscous3

 

Couscous-Salat in Grün

Aus Couscous lässt sich prima ein schöner sommerlicher Salat zaubern. Die heutige Version ist ein Couscous-Salat in Grün, d.h mit Gurke, Minze, Petersilie und würzigen Schafskäse, der ist natürlich nicht grün ;-). Vervollständigt wird der Salat mit einem Zitronen-Joghurt-Dip. Aber auch ohne diesen Dip ist der Salat ein Kracher.

Der Salat ist schnell zubereitet und schmeckt durch die Gurke und Minze richtig schön frisch. Er passt wunderbar zu gegrilltem Fisch und Fleisch. Ich serviere heute dazu gegrillte Cevapcici.

Couscous-Salat

Zutaten für 4 Portionen:
 
250 g Couscous
400 ml Gemüsebrühe
2 EL Olivenöl
1 Gurke
250 g Fetakäse
1/2 bund Petersilie
1/2 Bund Minze
1 Bio-Zitrone
400 ml Joghurt
Salz, Pfeffer
 
Den Couscus mit einer Prise Salz und Olivenöl gut verrühren. Die Petersilie und Minze sehr fein hacken und zum Couscous geben. Die Gemüsebrühe aufkochen und heiß über den Couscous geben. Einige Minuten quellen lassen, dabei gelegentlich mit einer Gabel umrühren, damit der Couscous schön locker bleibt.
 
In der Zwischenzeit Joghurt mit dem Schalenabrieb einer halben Zitrone sowie Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gurke waschen und in Würfel schneiden. Den Feta zerbröseln. Beides nun zum Couscous geben und gut unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und dem Saft einer Zitrone abschmecken.
 
Salat mit dem angemachtem Joghurtdip servieren. Dazu gibt es bei mir gegrillte Cevapcici.
 

Gemüse-Couscous mit Hühnchen-Ananas-Spießen

Heute gibt es das volle Geschmackserlebnis! Der Couscous mit frischem Gemüse und einem Kräuterdressing mit Limette, Chili, Minze und Petersilie. Dazu orientalisch marinierte Hühner-Ananas-Spieße, kross gegrillt. Ein Hauch Sommer auf dem Teller (ein bisschen vom Sommer träumen ist bei dieser Eiseskälte wirklich nötig!).

Zutaten:
1/2 reife Ananas
2 Hühnerbrüste
1 TL Honig
1/2 TL Garam Masala
1/2 TL Curry
2 EL Rapsöl
250 g Couscous
1 TL Kurkuma
1/2 rote Chilischote
1/2 Bund Petersilie, Schnittlauch und Minze
1 Limette
1/2 Zitrone
1 Zucchini
1 kleine Aubergine
2 Tomaten
6 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
 
Zunächst für die Hühnchenmarinade den Honig mit dem Garam Marsala, dem Curry und dem Rapsöl vermischen und mit etwas Salz würzen. Für die Spiesse die Ananas und die Hühnerbrüste in mittelgroße Würfel schneiden und abwechselnd auf Holzspieße ausspiessen. Mit der Marinade bestreichen und abgedeckt für ca. 30 Minuten stehen lassen.
 
Die Zucchini, die Tomaten und die Aubergine in kleine Würfel schneiden. In 2 EL Olivenöl die Zucchini und Auberginenwürfel anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Couscous mit 1 TL Salz und Kurkuma vermischen. Mit heißem Wasser aufgiessen, so dass das Wasser ca. 1 cm den Couscous bedeckt. Quellen lassen und dabei immer wieder mit einer Gabel umrühren, damit der Coucous schön locker wird. Für das Dressing die Kräuter sowie die Chilischote fein schneiden und mit dem Limettensaft, Zitonensaft, restlichen Olivenöl und einer Prise Salz vermischen.
 
Die Spieße nun auf einem Grill (oder in einer Pfanne) anbraten, dabei ab und zu nochmal mit der Marinade bestreichen. Sind die Spieße fast fertig wird der Couscous mit dem angebratenen Gemüse, den Tomatenwürfeln und dem vorbereiteten Dressing vermengt und zusammen mit den Spießen angerichtet.