Käsekuchen im Ombre-Style mit Blaubeeren

Der Ombre-Trend aus 2014 hielt nicht nur die Mode-, Haar- und Wohnwelt monatelang fest im Griff: auch vor Food hat der Ombre-Style nicht halt gemacht: Hochzeitstorten im Ombrestyle waren (oder sind es immer noch?) der Renner. Insbesondere im Sommer sind die sanften Farbverläufe in frischen Tönen immernoch angesagt. Und auch wenn dieser Trend nicht unbedingt das allerfrischeste ist, beim heutigen Käsekuchenrezept macht er sich mehr als gut 😉 .

Im Grunde ist dies ein ganz einfaches Käsekuchenrezept mit Keksboden: Quark, Frischkäse, Eier, Zucker. Das wars fast schon. Fehlt nur noch ein wenig Farbe 😉 . Diese habe ich in Form von Blaubeerpürree hinzugefügt und zwar portionsweise, Schicht für Schicht immer ein Löffel mehr. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen. Geschmeckt hat er genauso wie er aussieht 😉 .

käsekuchen ombre

Zutaten für eine runde Form (26 cm):

300 g Vollkornkekse
70 g Butter
300 g Doppelrahm-Frischkäse
600 g Sahnequark
1 EL Vanillezucker
3 Eier
120 g Zucker
4 EL Blaubeerpüree
1 Prise Salz
optional frische Blaubeeren

Die Kekse zerbröseln und die Butter schmelzen. Die Keksbrösel mit einer Prise Salz und der flüssigen Butter vermengen und die Kuchenform damit gleichmäßig auslegen und fest andrücken.

käsekuchen ombre2Den Frischkäse mit Quark, Zucker, Vanillezucker und den Eiern gut vermengen. Nun einen Viertel der Quarkcreme gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen.

käsekuchen ombre3Einen Löffel Blaubeerpüree zur übriggebliebenen Quarkmasse hinzufügen und gut unterrühren. Einen Teil davon wieder auf der ersten hellen Quarkschicht verteilen und glattstreichen. Das Ganze noch zwei Mal wiederholen, bis die gesamte Quarkmasse und das Blaubeerpüree aufgebraucht sind.

käsekuchen ombre5Nun den Kuchen bei 150°C für ca. 85 Minuten im Ofen backen.

Mit frischen Blaubeeren servieren. Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er eine Nacht im Kühlschrank durchgezogen ist.

käsekuchen ombre4

Sommer-Käsekuchen mit Aprikosen und Heidelbeeren

Kuchen mit Früchten sind besonders im Sommer sehr beliebt. Kein Wunder, denn gerade jetzt kann man obsttechnisch aus dem Vollen schöpfen: Erdbeeren, Kirschen, Aprikosen und die vielen verschiedenen Beerensorten – nie ist die Auswahl an frischem Obst größer als jetzt im Sommer.

Heute teile ich daher einen sommerlichen Käsekuchen mit Euch, mit frischen Aprikosen und Heidelbeeren. Perfekt für den kleinen Nachmittagskaffee zwischendurch 😉 .

Übrigens: dieser Kuchen läßt sich auch ganz wunderbar als Blechkuchen zubereiten, wenn mal mehr Gäste vor der Tür stehen.

Käsekuchen
Zutaten für 1 Tarteform 
250 g Aprikosen
150 g Heidelbeeren
250 g Mehl
225 g Zucker
3 Eier
125 g Butter
500 g Sahnequark
1 Vanilleschote
1EL Speisestärke
 
Für den Mürbeteig Mehl, 75 g Zucker, ein Ei und Butter mit den Händen glatt verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kalt stellen. Danach den Teig ca 0,5 cm dick ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Den so vorbereiteten Mürbeteig mehrfach mit einer Gabel einstechen und ca. 15 Minuten bei 180°C  vorbacken.
 
käsekuchen2
In der Zwischenzeit Quark mit dem restlichen Zucker und  zwei Eiern verrühren. Das Mark einer Vanilleschote sowie die Speisestärke unterrühren. Die Aprikosen waschen, den Kern entfernen und in Spalten schneiden. Die Heidelbeeren waschen.
 
käsekuchen3
Die vorbereitete Quarkmasse gleichmäßig auf den vorgebackenen Boden verteilen und darauf das Obst verteilen. Für weitere 30-40 Minuten im Ofen bei 160°C backen.

 Käsekuchen4

Oreo Cheesecake

Heute gibt es etwas Süßes für alle Oreo-Fans 😉 . Ich weiß, diese pechschwarzen Kekse mit der süßen Cremefüllung haben viele Fans und bestimmt mindestens genauso viele mögen sie nicht. Ich bin da gänzlich unparteiisch.

Die Idee des Oreo Cheesecake ist nicht neu, dafür aber wirklich lecker. Der Boden des Käsekuchen besteht aus zerkrümmelten Oreo-Keksen. Daruf kommt eine cremige Käsemasse mit viel Vanille. Der Kuchen wir bei max. 150°C langsam gebacken und wir so herrlich samtig. Einfach lecker. Wenns also um einen Oreo-Käsekuchen geht, bin ich ab sofort  „dafür“ 😉 .

Oreo-Cheescake
Zutaten für eine 24-er Springform:
 
32 Oreo-Kekse (+ ein paar Mini-Oreos zum Garnieren)
80 g flüssige Butter
750 g Sahnequark
1 Vanilleschote
2 EL Vanillezucker
150 g Zucker
3 EL Mehl
2 EL Speisestärke
3 Eier
Abrieb einer Bio-Orange
 
Für den Boden die Kekse samt Füllung in der Küchenmaschine hexeln. Die Keksbrösel mit der flüssigen Butter mischen und in die gefettete Sprinform geben. Mit einem Löffen gut festdrücken.
 oreokuchen2
Für die Käsemasse die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen. Den Quark, Vanillezucker, das ausgekratzte Vanillemark sowie den Abrieb einer Bio-Orange hinzufügen. Zuletzt noch das Mehl und die Speisestärke gut unterrühren.
 
oreokuchen3Die Käsemasse gleichmässig auf dem vorbereiteten Boden verteilen und mit ein paar Mini-Oreos dekorieren. Den Kuchen nun bei 150°C ca. 50 Minuten backen. Nach dem Auskühlen die Ränder mit den restlichen Mini-Oreos dekorieren.
 
oreokuchen4
 
 

Klein aber fein: Mini-Käsekuchen

Schnell gemacht sind diese kleinen süßen Käsekuchen, auch wenn der Besuch bereits im Anmarsch ist. Den lauwarm schmecken sie eh am besten!

Zubereitet werden die Küchlein nicht mit Quark sondern mit Frischkäse, das macht sie schön saftig. Der schokoladige Boden bildet dabei nicht nur einen tollen Kontrast, sondern schmeckt in dieser Kombination auch noch richtig gut 😉 .

Besonders lecker sind die kleinen Käsekuchen, die in einer stinknormalen Muffinform gebacken werden, wenn sie noch lauwarm mit einer fruchtigen roten Sauce z.B. aus Himbeeren serviert werden. Das Farbspiel erinnert dann an das berühmte Märchen von Schneewittchen (weiß wie Schnee, rot wie Blut und schwarz wie Ebenholz). Käsekuchen alá Schneewittchen also 😉 .

Mini-Käsekuchen
Zutaten für 24 Stück:
 
für den Boden:
200 g Mehl
50 g Kakao
190 g Butter
60 g Zucker
1 Ei
1 Prise Salz
 
für die Käsemasse:
300g Frischkäse
5 Eier
100 g Schlagsahne
3 EL Speisestärke
200 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
Abrieb einer Bio-Zitrone
 
Für den Teig alle Zutaten verkneten und in Frischhaltefolie eingewickelt ca. 15 Minuten kühl stellen. In der Zwischenzeit die Muffinform gründlich einfetten. Den Teig in 24 Stücke teilen und je ein Teigstück auf dem Boden einer Verfiefung der Muffinform drücken, so dass ein kleiner hochstehender Rand entsteht. Mit einer Gabel einstechen und im Ofen bei 180°C ca 12 Minuten backen.
 
Käsekuchen 2
 
Für den Belag nun die Eier trennen. Die Eigelbe mit dem Frischkäse, Sahne, Zucker, Speisestärke, dem ausgekratzten Mark einer Vanilleschote sowie dem Abrieb einer Bio-Zitrone mischen. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Frischkäsemasse heben. Die Masse auf die vorgebackenen Kuchenböden geben und im Ofen bei max. 150°C ca. 45 Minuten backen, bis die Küchlein schön goldbraun sind. Während der Backzeit den Ofen nicht öffnen.
 
Am besten lauwarm mit einer fruchtigen Sauce servieren.
 
Käsekuchen3