Würzige Herbstküche: Herzhafte Tarte mit Lauch

Nicht nur der Kürbis ist typisch für den Herbst, auch Lauch (oder Porree wie er auch bezeichnet wird) zählt zum typischen Herbstgemüse. Lauch enthält zudem viele Ballaststoffe und nur wenig Kalorien, was ihn außerdem zu einem wirklich gesunden Gemüse macht. Und da er im gegartem Zustand eher einen süßlich-milden Geschmack entwickelt, schmeckt er hervorragend in der Kombination mit würzigem Speck oder Schinken 😉 .

Bei dem heutigen Rezept handelt es sich um eine Art Lauchkuchen. Die Basis bildet ein Mürbeteig, der mit einem Belag aus Lauch, Speck und Schmand belegt und im Ofen gebacken wird. Zur Lauchtarte servierte ich einen frischen Salat.

Lauchtarte

Zutaten für eine rechteckige Form (30×10 cm):
 
3 Stangen Lauch
150 g Schinkenspeckwürfel
250 g Mehl
50 g Butter (kalt)
2 EL Joghurt
3 Eier
200 g Schmand
1 handvoll geriebenen Käse
etwas Öl
frische Muskatnuss
Salz, Pfeffer
 
Mehl, kalte Butter in Stückchen geschnitten, Joghurt, 1 Eigelb und eine Prise Salz möglichst zügig zu einem glatten Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank ca. 20 Minuten ruhen lassen.
 
Teig für die Tarte
Den Lauch putzen. 1 Stange längst halbieren und dann in ca 10 cm lange Stücke teilen. Den restlichen Lauch in feine Streifen schneiden. Die Lauchstangen ca. 1 Minute in kochendem Salzwasser blanchieren, dann sofort kalt abschrecken.
 
In etwas Öl zunächst die Speckwürfel anbraten und dann den in Streifen geschnittenen Lauch hinzufügen und ein wenig mitdünsten. Mit Salz (vorsicht: der Speck ist schon salzig!) und Pfeffer sowie frischer Muskatnuss würzen und etwas auskühlen lassen. Schmand und die restlichen Eier gut vermengen und zusammen mit dem geriebenen Käse (ein wenig zum drüberstreuen behalten) unter den Lauch mischen.
 
Tartebelag
 
Den Teig ausrollen und die Tarteform damit auslegen. Mit einer Gabel den Teig mehrfach einstechen und ca. 10 Minuten bei 160°C vorbacken. Dann die Lauchmasse gleichmässig auf dem vorgebackenem Teig verteilen und die blanchierten Lauchstangen leicht in die Masse drücken. Die Lauchstangen mit etwas flüssiger Butter bepinseln und ein wenig Käse oben drauf steuen. Im Ofen für weitere ca. 20 Minuten fertigbacken.
 
Dazu passt ein frischer Salat.
 
fertige Lauchtarte

Überbackene Pfannkuchen-Lauchrollen

Gerollte Pfannkuchen gibt es in zahlreichen Ausführungen. Die Füllung reicht dabei von süßer Marmelade bis hin zu herzhaften Schinken, Käse, Ei, Fisch oder Gemüse. Im Hause Amika stehen heute ebenfalls Pfannkuchenröllchen auf dem Speiseplan, und zwar mit Lauch. Dafür werden ca. 15 cm lange Lauchstücke in würzige Kerbel-Pfannkuchen gerollt und mit Käse überbacken. Leckerchen 😉 .

Lauchröllchen
Zutaten für 4 Personen:
 
2 Stangen Lauch
6 Scheiben gekochten Schinken
100 ml Weißwein
100 ml Brühe
1 Ei
180 g Mehl
500 ml Milch
1/2 Bund Kerbel
200 g geriebenen Schweizer Bergkäse
1 EL Butter
etwas Rapsöl
Muskatnuss
1 Prise Salz
 
Die Brühe mit dem Weißwein aufkochen. Den Lauch putzen und jede Stange in drei gleichgroße Stücke schneiden. Die Lauchstangen in der vorbereiteten Brühe ca. 5 Minuten lang blanchieren.
 
In der Zwischenzeit aus einem Ei, 150 g Mehl, 200 ml Milch und einer Prise Salz einen Pfannkuchenteig rühren und für ca. 10 Minuten zur Seite stellen. Die Kerbelblättchen abzupfen und unter den Teig rühren. Aus dem Teig mit etwas Rapsöl ca. 6-8 Pfannkuchen backen.
 
Lauchröllchen2Auf jeden Pfannkuchen je eine Scheibe gekochten Schinken und ein Stück blanchierten Lauch legen und einrollen. Die so vorbereiteten Röllchen in eine feuerfeste Form geben.
 
1 EL Butter erhitzen und die restlichen 30 g Mehl einrühren und farblos anschwitzen. Mit der restlichen Milch unter Rühren aufgießen und mit Salz und Muskatnuss würzen. Die Bechamelsauce über die Pfannkuchenröllchen gießen und den geriebenen Käse drüber streuen. Das Ganze im Ofen ca. 20 Minuten lang überbacken.
 
Lauchröllchen3
 
 
 

Winter-Soulfood: Kartoffel-Lauch-Auflauf mit Ziegenkäse und Pistazien

Winterzeit ist für mich auch immer die Zeit der dampfend heißen Aufläufe. Direkt aus dem Ofen auf den Tisch, als Beilage etwas Feldsalat – das passt immer.

Anlässlich ihres 3. Bloggeburtstages feiert bushcooks kitchen noch bis zum 30. März ein Winter-Soulfood-Event (mit ganz tollen Preisen!). Ich gratuliere an dieser Stelle ganz herzlich: Happy Blog-Birthday liebe Dorothée! Und natürlich beteilige ich mich auch gerne an dem Blogevent.

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Und es gibt von mir, klar, einen Auflauf. Dabei werden Kartoffeln und Lauch mit Pistazien kombiniert und mit Ziegenfrischkäse im Ofen gratiniert. Dazu ein kleiner Salat – fertig. Für mich absolutes Soulfood. Ich hoffe Dir, liebe Dorothée, gefällt das auch?

Winter-Auflauf
Zutaten für 2 Personen:
 
5 mittelgroße Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
2 mittlere Stangen Lauch
50 g geröstete Pistazienkerne
125 ml trockener Weißwein
150 ml Sahne
150 g Ziegenfrischkäse
1 Knoblauchzehe
1 TL Butter
2 TL Rapsöl
Salz, Pfeffer
etwas Kresse zum Garnieren
 
Die Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen, ausdampfen lassen. Den Lauch gründlich putzen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne 1 TL Öl erhitzen und dann die Butter sowie den geschnittenen Lauch hinzufügen. Kurz anbraten und dann mit Weißwein ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lauch nun ein paar Minuten garen, bis der Wein fast vollständig verkocht ist. In der Zwischenzeit im restlichen Öl eine feingehackte Knoblauchzehe anbraten und mit Sahne aufgießen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ein paar Minuten köcheln lassen.
 
auflauf 2Die Pistazienkerne grob zerstoßen und die gekochten Kartoffeln in Scheiben schneiden. In eine gefettete,  feuerfeste Form wird nun zunächst eine Lage aus Kartoffelscheiben gelegt, darauf kommt die Hälfte des Lauchs. Das Ganze wird nun mit den zerstoßenen Pistazien bestreut und noch einmal wiederholt. Zum Schluß noch die Sahne darüber gießen und den Ziegenfrischkäse in kleinen Flöckchen auf dem Ganzen verteilen. So kommt der Auflauf nun für ca. 20 Minuten in den Ofen bei 170°C und wird heiß, evtl. mit etwas frischer Kresse bestreut und mit einem kleinen Salat serviert. Guten Appetit.
 
auflauf 3
 
 
 

Für Suppenkasper: Lauchcremesuppe mit Knoblauchcroutons

Lauch, auch Porree genannt, ist für mich ein in der Küche unverzichtbares Gemüse weil so vielfältig verwendbar: ob als Bestandteil vom Schmorgemüse für eine kräftige Sauce, als Bestandteil des Suppengrün für einen Suppenansatz oder solo in Kombination mit Speck oder Schinken zu Nudeln oder, oder, oder. Es ist zudem ein einheimisches Gemüse, das quasi direkt vor der Haustür angebaut wird und auch im Winter ohne probleme verfügbar ist. Was bei der Verarbeitung zu beachten ist, ist das richtige Putzen des Lauchs, da dieser oft sehr sandig/erdig ist. Wie das geht? Hier eine kurze Anleitung:

Im ersten Schritt das Wurzelende und den oberen, dunklen Teil großzügig abschneiden (ca. 15 cm). Dann die Lauchstange längst einschneiden (vorsicht nicht ganz halbieren!) und dann unter fliessendem, kaltem Wasser gut abbrausen. dabei den Lauch leicht auffächern, so dass alle Schichten abgespült werden. Kurz abschütteln und fertig. Jetzt kann mit dem Süppchen kochen begonnen werden ;-).

Lauchsuppe

Lauch richtig putzen
 
Zutaten für 4 Portionen:
 
2 dicke Stangen Lauch
1 große Kartoffel
500 ml Gemüsebrühe
200 ml Weißwein
2 EL Butter
1 EL Créme fraiche
1 Stück Baguette
1/2 Zehe Knoblauch
Salz und Pfeffer
 
 
Zunächst den Lauch gut putzen. Ein Viertel Lauchstange (das grüne Ende) längst in dünne Streifen schneiden und Beiseite legen, den Rest des Lauches in grobe Stücke schneiden. Die Kartoffel schälen und würfeln. Die feinen Lauchstreifen in Salzwasser kurz blanchieren und dann kalt abschrecken. In einem Topf 1 EL Butter erwärmen und darin den restlichen Lauch sowie die Kartoffelwürfel farblos anschwitzen. Mit Weißwein ablöschen und mit Brühe aufgiessen. Mit geschlossenem Deckel etwa eine halbe Stunde leise köcheln lassen.
 
In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und ganz fein hacken. Das Baguette in kleine, gerne unregelmässige Stücke schneiden oder reißen. Restliche Butter und den Knoblauch in einer Pfanne erhitzen und darin die Baguettestückchen zu goldgelben Croutons anbraten.
 
Die Suppe nun mit dem Mixstab pürieren, mit Créme fraiche, Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit den blanchierten Lauchstreifen und den knusprigen Knoblauchcroutons servieren.