Hallo Frühling: Rhabarberkuchen mit Baiserhaube

Alljährlich ist der Beginn der heimischen Rhabarberzeit für mich ein untrügerisches Zeichen dafür, dass der Frühling endlich da ist. Jetzt dauert es nicht mehr lange bis die ersten heimischen Erdbeeren ebenfalls erntereif sind und insbesondere die Kombination aus beiden finde ich so richtig gut!

Aber: wusstet Ihr dass Rhabarber ein Gemüse (Stielgemüse) ist und kein Obst? Auch wenn er ganz oft für Süßspeisen wie Kuchen, Kompott oder Marmelade verwendet wird.

Als Gewürz setzte ich aktuell voll auf Vanille. Das ist vielleicht nicht besonders ausgefallen, aber die Vanille harmoniert einfach wunderbar mit den säuerlichen Stangen und gibt allen Rhabarberspeisen den besonderen Pfiff – durchaus auch in den herzhaften Varianten z.B. in Verbindung mit Fleisch! Solltet Ihr unbedingt mal ausprobieren.

Doch zum Auftakt der Rhabarbersaison habe ich Euch heute ganz klassisch einen Rhabarberkuchen mit Baiserhaube mitgebracht – natürlich mit Vanillegeschmack!

rhabarberkuchen mit baiserhaube

Zutaten für eine 26er Springform:

800 g Rhabarber
150 g braunen Zucker
100 g Puderzucker
125 g   weiche Butter
1 Vanillestange
4 Eier
100 g Speisestärke
100 g Mehl
2 (gestrichene) TL Backpulver
2–3 EL Milch
1 Prise Salz

Als erstes den Rhabarber putzen, waschen, gut abtropfen lassen und in mittelgroße Scheiben schneiden. Ein EL braunen Zucker hinzufügen und kurz stehen lassen. Der Rhabarber zieht so ein wenig Wasser und der Kuchen wässert später nicht aus.

Drei Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. Nun die Butter mit dem restlichen braunem Zucker, den drei Eigelben und einem ganzen Ei sowie dem Mark der Vanilleschote schaumig rühren. Anschließend 2-3 EL Milch unterrühren. Speisestärke, Mehl, eine Prise Salz und Backpulver mischen und unter Rühren in die Butter-Ei-Masse sieben.

zubereitung rhabarberkuchen

In eine mit Backpapier ausgelegte Springform nun ca. 2/3 des Teiges geben und glatt streichen. Den vorbereiteten Rhabarber darauf gleichmäßig verteilen. Den restlichen Teig als kleine Kleckse auf dem Rhabarber verteilen und mit einem Teigschaber leicht verstreichen. Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C 30 Minuten backen.

Die Eiweiße steif schlagen. Dabei nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen.

Kuchen aus dem Backofen nehmen und die Temperatur auf 150 ° C herunterschalten. Den Eischnee  jetzt auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen für weitere 25–30 Minuten in den Ofen schieben. Nach der Backzeit langsam auskühlen lassen und mit einer guten Tasse Kaffee servieren.

rhabarberkuchen mit baiserhaube

Sonntagskuchen: Erdbeer-Rhabarber-Pudding Tarte mit Marzipanstreuseln

Habt Ihr schon genug vom Rabarber? Dann bitte heute nicht weiterlesen 😉 . Es gibt heute nämlich ein weiteres  Rhabarberkuchenrezept. Dafür habe ich auch den Ofenrhabarber verwendet. Doch diesmal sind zusätzlich auch noch Erdbeeren mit dabei. Und Pudding. Und Marzipanstreusel.

Also wenn Ihr genauso wie ich noch nicht genug von den sauren Stangen habt, dann unbedingt nachmachen!

rhabarberkuchenZutaten für eine Tarteform (26 cm):

150g Butter
150 g Mehl + 3 weitere EL
1 Ei
4 EL braunen Zucker
300 g Erdbeeren
Ofen-Rhabarber (aus 500 g Rhabarber)
400 ml Milch
1 Tüte Puddingpulver
100g Rohmarzipanmasse

Für den Mürbeteig 100 g Butter, 150 g Mehl, 1 Ei und 2 TL Zucker gut verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten kalt stellen. 

Die Erdbeeren putzen und halbieren. In einem Topf die Erbeerstücke mit 2 EL Zucker kurz aufkochen, den Ofenrhabarber samt Sud hinzufügen und alles zusammen ca. 3 Minuten köcheln lassen. Dann auskühlen lassen.

rhabarberkuchen2Pudding nach Packungsanleitung aber mit nur 400 ml statt 500 ml Milch zubereiten.

rhabarberkuchen3Den Teig ausrollen und den Boden und Rand einer gefetteten Tarteform (26 cm) damit auslegen. Mit einer Gabel den Teig ein paar mal einstechen und für ca 10 Minuten bei 180°C vorbacken. Dann auf dem Teig zunächst den Pudding und darauf das ausgekühlte Erdbeer-Rhabarberkompott verteilen.

rhabarberkuchen4Für die Streusel nun die Rohmarzipanmasse zerpflücken und mit 50 g Butter und 3 EL Mehl zum Streuselteig verkneten. Die Streusel über die Tarte streuen und das Ganze nun im Ofen bei 180°C weitere ca. 40 Minuten backen.

rhabarberkuchen5

 

Leichtes Frühlingsdessert: Ofen-Rhabarber auf Joghurt

Heute möchte ich  euch ein sehr simples Frühlingsdesser zeigen, welches eher puristisch daherkommt und dennoch so unglaublich lecker schmeckt. Jetzt im Frühling spielt natürlich Rhabarber wieder eine Hauptrolle 😉 .

Am besten eignet sich für dieses Rezept der rotstielige Himbeer-Rhabarbar, der von Natur aus weniger sauer ist. Mit etwas Oragnensaft, braunem Zucker und Vanille werden die Rhabarbarstücke im Ofen gebacken. So wird sein Geschmack besonders intensiv und die einzelnen Stücke bleiben erhalten.

Serviert wird der im Ofen gebackene Rhabarber mit einem Sahnejoghurt. Ich habe dafür als Basis einen Schafsmilchjoghurt genommen und diesen mit geschlagener Sahne vermengt. Darauf der Rabarber. Mehr braucht es nicht!

ofen rhabarberZutaten für 8 Portionen:

1 kg rotstieligen Rhabarbar
100 ml Orangensaft
5 EL braunen Rohrzucker
1 Vanillestange
1 kg Schafsmilchjoghurt
250 ml Schlagsahne

Den Rhabarber waschen und schälen. Dafür an einem Ende der Stange mit dem Messer ansetzen und die Fäden dann der Länge nach abziehen. Den Rhabarbar dann schräg in ca 2 cm dicke Scheiben schneiden.

rhabarber2Die Rhabarberstücke in eine feuerfeste Form geben. Braunen Zucker und Orangensaft drübergeben sowie die aufgeschnittene Vanillestange. Alles kurz verrühren und bei 180° C ca. 20 minuten im Ofen backen.

Die Schlagsahne schlagen und mit dem Joghurt vermischen. Den Sahnejoghurt auf 8 Schälchen verteilen und die abgekühlten Rhabarberstücke gleichmäßig darauf verteilen. Wer mag kann noch ein paar gehackte Pistazien drüberstreuen.

rhabarber3

Unschlagbar: Erdbeeren und Rhabarber

Aktuell sind sowohl Rhabarber als auch Erdbeeren frisch vom Feld zu haben. Einzelnd schon ein Gedicht aber als Kombi unschlagbar 😉 . Bei der Gelegenheit habe ich mit Schrecken festgestellt, dass mein Rezept für die Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre noch gar nicht auf dem Blog zu finden ist! Das muss bald nachgeholt werden, denn sie ist wirklich köstlich 😉 .

Da die Saison für beide Obstsorten nun in vollem Gange ist (obwohl korrekterweise Rhabarber gar kein Obst sondern ein Gemüpse ist) nehem ich das heute zum Anlass und rufe Euch ein paar meiner Lieblingsrezepte mit Erdbeeren und Rhabarber in Erinnerung:

Erdbeeren und RhabarberUnd was ist Euer Lieblingsrezept mit Erdbeeren und/oder Rhabarber?

Kaffee-Klatsch: Rhabarber-Streusel-Tarte

Momentan hat Rhabarber noch Saison. Und da ich einen leckerer Rhabarberkuchen sehr schätze 😉 gibt es heute eine leckere Tarte mit Haselnuss-Streuseln. Für alle Rhabarber-Freunde empfehle ich auch diesen einfachen Rhabarberblechkuchen oder den Rhabarberkuchen mit Kokos.

Rhabarber-Streusel-Tarte

Zutaten:
 
600 g Rhabarber
7 EL brauner Zucker
4 EL gemahlene Haselnüsse
125 g Butter
350 g Mehl
80 ml Milch
14 g frische Hefe
1 Prise Salz
1 Ei
 
Zunächst für den Teig die Milch etwas erwärmen und 1 EL Zucker und die Hefe darin auflösen. 300 g Mehl mit der Milchmischung, 75 g zerlassener Butter, den Ei und einer Prise Salz gut verkneten und dann zugedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.
 Making of Rhabarber-Streusel-Tarte
In der Zwischenzeit den Rhabarber putzen und in Stücke schneiden. Das restliche Mehl mit der restlichen Butter, den gemahlenen Haselnüssen und 3 EL Zucker zu einem Streuselteig verkneten.
 
Wenn der Teig gegangen ist, diesen ca. 1 cm dick ausrollen und in eine gefettete Tarteform geben. Den Teig mit einer Gabel mehrfach einstechen und die Rhabarberstücke darauf gleichmäßig verteilen. Den restlichen Zucker über die Rhabarberstücke geben und darauf die Streuseln verteilen. Die Tarte ca. 45 Minuten bei 180°C backen. Schmeckt hervorragend mit einem Kleks Schlagsahne ;-).
 
 

 

Vor Saisonende: einfacher Rhabarberblechkuchen

Noch bis zum 24. Juni dauert die diesjährige Rhabarbersaison. Und bevor wir dann wieder fast ein ganzes Jahr auf die frsichen, saueren Stangen warten müssen, gibt es zum heutigen Sonntagskaffee nochmal einen einfachen Blechkuchen mit Rhabarber. Das Tolle an diesem Rezept ist, dass es tatsächlich nur aus Grundzutaten besteht, die man im Nomalfall immer vorrätig hat, außer dem Rhabarber natürlich. Zudem ist er in nur ein paar Minuten zusammengerührt.

Simpel und sehr lecker ;-).

Rhabarberkuchen

Zutaten für ein Standardblech:
 
200 g Zucker
200 g Butter
200 g Mehl
4 Eier
1 TL Backpulver
ca. 500 g Rhabarber
1 Prise Zimt (optional)
 
Den Rhabarber waschen, putzen und in gleich große stücke (etwa 5 cm) schneiden. In einer Rührschüssel die Butter und den Zucker schaumig schlagen und nach und nach die vier Eier unterschlagen. Das Mehl und das Backpulver vermischen und unter die Butter-Ei-Masse rühren.
 
Je nach Geschmack kann man den Teig mit einer Prise Zimt würzen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und darauf die Rhabarberstücke schachbrettähnlich auflegen. Das Ganze bei 180°C ca. 25 Minuten lang backen. Kann lauwarm oder kalt serviert werden.
 

 

Nachtisch im Glas: Vanille-Grieß mit Rhabarber

Und heute wieder Rhabarber ;-). Momentan sind die sauren Stangen bei mir hoch im Kurs. Nach dem Rhabarber-Kokos-Kuchen letzte Woche und der Rhabarber-Minz-Limonade diese Woche ein Dessert: ein Vanille-Grießbrei mit einem fruchtigem Topping.

Zutaten für 4 Gläser:
 
2 dicke Stangen Rhabarber
400 ml Milch
5 EL Weichweizengrieß
7 EL Zucker
1 Vanilleschote
1 TL Vanillepuddingpulver
50 ml Weißwein
 
Den Rhabarber putzen und in ca. 1 cm dicke Stücke schneiden. Die Vanilleschote aufschneiden und das Mark aus der halben Schote auskratzen. Den Rhabarber mit dem Mark der halben Vanilleschote und 3 EL Zucker aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Das Vanillepuddingpulver mit dem Weißwein glatt rühren und das Rhabarberkompott damit abbinden.
 
Die Milch mit 4 EL Zucker und der übrigenen Vanilleschote aufkochen. Den Grieß einrieseln lassen und bei kleiner Hitze ausquellen lassen. Den Grießbrei in Gläser umfüllen und das Kompott darauf anrichten.
 
Die Idee dazu stammt aus der aktuellen Ausgabe von „meine Landküche“.
Weitere Naschereien der Initiative Sonntagssüß werden heute von Katrin gesammelt.

 

Wochenend-Kuchen: Rhabarber mit Kokos

Ein herrlich lockerer, saftiger und fruchtiger Rhabarberkuchen für die sonntägliche Kaffeetafel! Besonders köstlich durch die Verbindung mit Kokos. Die Kombi Rhabarber und Kokos habe ich zum ersten Mal ausprobiert. Und es hat sich gelohnt ;-). Übrigens  schmeckt der Kuchen am zweiten Tag fast noch besser als frisch gebacken.

Mein Fazit: ein wirklich toller Frühlingskuchen!

 Rhabarberkuchen mit Kokos
Zutaten:
 
ca. 300 g Rhabarber (geputzt)
200 g Mehl
180 g Zucker
100 g weiche Butter
100 g Kokosraspel
60 ml Kokosmilch
60 g griechischer Joghurt
1 TL Backpulver
3 Eier
1 Limette
zusätzlich je 2 EL Kokosraspeln und Zucker
 
Das Mehl mit den Kokosraspeln und dem Backpulver vermischen. In einer Rührschüssel die Eier und den Zucker schaumig schlagen und dann die flüssige Butter unter weiterem Rühren hinzufügen. Die Schale einer Limette abreiben und mit in die Eiermasse geben. Den Joghurt mit der Kokosmilch verrühren. Nun abwechselnd die Joghurtmasse sowie das Kokos-Mehl-Gemisch unter die Eiermasse rühren bis alle Zutaten gut miteinander vermischt sind.
 
Den Teig in eine gefettete Springform (24 cm) geben. Den Rhabarber putzen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Die Rhabarberstücke auf den Teig verteilen. Wer mag, kann noch zusätzlich ein paar Kokosraspeln und Zucker drüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 60 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Nach dem Auskühlen ist der Kuchen fertig zum Vernaschen ;-).
 
Das Original-Rezept stammt von hier.

 

Erfrischend: Rhabarber-Limonade

Seit letzten Sommer bin dazu übergegangen oft auch mal eine Limonade selbst zu machen.  Diese Zitronen-Minz-Limonade war letztes Jahr der Hit bei uns. Heute probiere ich mal was Neues aus, und da zur Zeit Rhabarbersaison ist, gibt es eine erfrischende Rhabarber-Limonade ;-). Und nachdem wir diese probiert haben, kann ich jetzt schon versprechen: DIE wird es noch öfter geben!

Eignet sich übrigens toll fürs erste Mai-Picknick ;-).

 
Zutaten:
 
1 kg Rhabarber
3 EL Zucker
3 Zweige Minze
1 Spritzer Limettensaft
1 Liter Wsser
 
Den Rhabarber waschen, putzen und in etwa 2 cm dicke Stücke schneiden. In einem Topf die Rhabarberstücke mit dem Zucker und dem Wasser aufkochen, die Minze hinzufügen und dann zugedeckt auf kleiner Flamme etwa 15 Minuten ganz leise köcheln.
 
Die Limonade dann durch ein Mulltuch abseihen, mit einem Spritzer Limettensaft abschmecken und gut durchkühlen. Kann pur mit Eiswürfeln oder mit Mineralwasser verdünnt serviert werden. Kann ich mir übrigens auch gut mit einem Schuß Sekt vorstellen ;-).