Ich bin wieder da und habe Kuchen dabei!

Ihr Lieben!
Nach einer längeren Blog-Pause bin ich pünktlich zum Beginn des neuen Jahres wieder da und habe Euch neben einem neuen Blogdesign auch einen Kuchen mitgebracht: einen Mandarinen-Joghurtkuchen – passend zur Zitrusfrüchte-Saison.

Jetzt im Winter, wo es oft lange dunkel und kalt ist und sich die Auswahl an saisonalem Obst eher in Grenzen hält, kommen die süß-sauren Früchtchen gerde recht! Sie bringen mit Ihren leuchtenden Farben ein wenig „Sonne“ auf den Tisch und versorgen uns zudem mit reichlich Vitaminen.

Der Kuchen, den ich Euch heute mitgracht habe, wird statt mit Mehl mit geriebenen Mandeln gebacken und ist durch den Joghurt und die frischen Mandarinen sehr saftig. Beim Backen wir Eure Küche zudem in einem herrlich fruchtigen Duft eingehüllt. Probiert es aus!

Übrigens: Zum Kuchen reiche ich gerne einen Vanille-Schmand. Das passt so richtig gut.

MandarinenkuchenZutaten für eine 26er Form

50 g Butter
3 Eier
250 g Zucker
1 Prise Salz
150 g Joghurt
4-5 Mandarinen (Bio)
200 g fein gemahlene Mandeln
1/2 TL Backpulver
2 EL Vanillezucker
etwas Butter zum Einfetten und etwas Paniermehl

Für den Teig die Eier trennen und die Eigelbe mit der Butter und dem Zucker schaumig rühren. Joghurt, eine Prise Salz,
sowie den Abrieb und Saft einer Manderine unterrühren. Die gemahlenen Mandeln und das Backpulver hinzufügen und einrühren.

Die Eiweiße zum Eischnee steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben.

MandarinenkuchenNun die Springform fetten und mit Paniermeht ausstreuen. Den Teig einfüllen und die Oberfläche glatt streichen.

Die restlichen Manarinen schälen und in ca 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Den Kuchen mit dem Mandarinenscheiben belegen und das Ganze dann im vorgeheizten Backofen bei 180° ca. 35-40 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Vor dem Servieren mit dem Vanillezucker bestreuen und ggf. Vanille-Schmand dazureichen.

Sonntagskuchen mit Erdnüssen und Schokolade

Der heutige Sonntagskuchen ist eine Art Marmorkuchen, also ein einfacher und schneller Rührkuchen, hier in der Form eines kleinen Gugelhupf. Das Rezept ist auch tatsächlich genau das vom klassischen Marmorkuchen, nur das ich in den hellen Teig auch noch ordentlich Erdnussmus untergerührt habe.

Erdnussmus ist nichts anderes als zu Brei zermahlene Erdnüsse und ist nicht mit Erdnussbutter zu verwechseln, in der in der Regel zusätzlich zum Zucker noch allerhand weitere Bestandteile zu finden sind. Ein gutes Erdnussmus gibt es z.B. von Alnatura.

Der dunkle Teig dagegen ist ganz klassisch mit dunklem Kakoapulver zubereitet. Und als Krönung toppen geröstete, salzige (!!!) Erdnüsse die Schokoglasur des Kuchens. Alles in allem ein feiner Sonntagskuchen 😉 . Und was gibt es bei Euch heute zum Kaffee?

Ihr wollt noch mehr süß/salzige Kuchenideen? Dann schaut Euch diesen Schoko-Erdnuss-Brownie oder den Schokoladenkuchen mit Salzstangen an.

ErdnusskuchenZutaten für eine Gugelform:

200 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
2 EL Erdnussmus
1 Tl Backpulver
100 ml Milch
3 EL Back-Kakaopulver
200 g dunkle Kuchenglasur
1 handvoll geröstete, salzige Erdnüsse

1 Prise Salz

Butter mit Zucker und einer Prise Salz schaumig schlagen. Dann nacheinander die Eier zugeben und gut unterrühren. Zum Schluß noch die Milch unterrühren.

Mehl und Backpulver mischen und unter die Eiermasse rühren. Ca. ein Drittel des Teigs abnehmen und das Kakaopulver darin unterrühren. In den anderen Teil das Erdnussmus unterrühren.

ErdnusskuchenDie Kuchenform einfetten und ggf. mit Paniermehl ausstreuen. Die Hälfte des hellen Teigs in die Form füllen. Den dunklen Teig darübergeben und eine Gabel spiralförmig durch den Teig ziehen um das gewünschte Marmormuster zu erzielen.

Zuletzt noch den restlichen hellen Teig darüber verteilen und den Kuchen dann bei 180 °C ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Ist der Kuchen ausgekühlt, die Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen gießen. Die Erdnüsse grob zerstoßen und über die noch flüssige Glasur streuen.

Jetzt fehlt nur noch ein schöner Kaffee 😉 .

Erdnusskuchen

Birnenzeit! Saftiger Birnenmuskuchen mit Vanille & Rosmarin

Der Herbst ist auch immer Birnenzeit. Insbesondere der September ist bei uns der Haupterntemonat für die verschiedensten Birnensorten. Und aus den köstlichen Birnen lassen sich natürlich unzählige Birnenkuchenvariationen zaubern.

Heute habe ich ein Blechkuchenrezept für Euch, zu welchem ich von Sarah (und ihrem Blog Alles und Anderes) inspiriert wurde. Sie hatte nämlich vor ein paar Wochen ein Dessert mit Birnenmus mit Rosmarin gemacht, was köstlich aussah. Und da ich selbst aus Erfahrung weiß wie gut Rosmarin mit Süßem harmoniert (hier zum Beispiel) habe ich die Idee auggegriffen und einen Birnenmuskuchen mit Rosmarin und Vanille gebacken.

Der Kuchen ist durch das fruchtige Birnenmus unendglich saftig und die leichte Rosmarinnote macht ihn besonders.

Birnenmuskuchen vom BlechZutaten für 1 Blech:

5 Birnen (ca. 1 kg)
150 ml Apfelsaft
2 Zweige Rosmarin
300 g braunen Zucker
200 g Butter (weich)
5 Eier
400 g Mehl
1 TL Backpulver
100 ml Milch
2 EL Vanillezucker
1 handvoll gehobelte Mandeln
1 Prise Salz

Die Birnen schälen und grob zerschneiden. Die Birnenstücke mit dem Apfelsaft, 100 g braunen Zucker und einem Rosmarinzweig aufkochen und zugedeckt ca. 30 Minuten leise köcheln lassen, bis die Birnen zu einem Mus zerfallen, ggf. mit dem Pürierstab nachhelfen. Den Rosmarinzweig herausnehmen und das Birnenmus abkühlen lassen.

Birnenmuskuchen vom Blech200 g Zucker mit der weichen Butter schaumig aufschlagen und dann nacheinander die Eier unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermischen und unter die Butter-Ei-Masse rühren.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. 7 EL Teig abnehmen und den Rest gleichmäßig auf dem Backblech glatt streichen. Auf dem Teig nun das inzwischen abgekühlte Birnenmus streichen.

Birnenmuskuchen vom BlechDen Teigrest nun mit der Milch vermischen, so dass ein dünnerer Teig entsteht. Diesen nun auf das Birnenmus geben und gleichmässig dünn verstreichen.

Birnenmuskuchen vom BlechVom zweiten Rosmarinzweig die Nadeln abzupfen und mit Vanillezucker und den Mandelblättchen vermischen und über den Kuchen streuen.

Den Kuchen nun bei 180°C ca. 50 -55 Minuten backen.

birnenmuskuchen5jpg

Frisch aus dem Ofen: Brombeerkuchen mit Zimtstreuseln

Wenn man aktuell einen Spaziergang durch die Natur macht, lohnt es sich ein Körbchen mitzunehmen 😉 . Denn nun hängen die Brombersträucher im Wald wieder voller dicker, schwarzer Beeren. Klar, das Sammeln macht ein wenig Mühe und ist mit dem einen oder anderen Kratzer verbunden aber schmecken selbstgepflückte Beeren nicht um längen besser als gekaufte? Zumindest geht es mir so und daher sieht man mich ab sofort mit einem Körbchen spazieren gehen 😉 .

Und wenn man dann nach einem ausgiebigen Spaziergang mit einem vollen Körbchen nach Hause kommt, dann belohnt man sich mit einem leckeren Brombeerkuchen mit Streuseln.

Übrigens: die Streuseln habe ich mit Zimt verfeinert. Ich finde Zimt und Brombeeren passen hervorragend zusammen. Und falls noch ein paar Brombeeren übrig bleiben sollten, könnt ihr ja mal den Brombeer-Crumble probieren 😉 .

brombeerkuchenZutaten für eine 26er Springform:

4 handvoll frische Brombeeren
225 g Butter
3 Eier
200 g Zucker
100 g gemahlene Haselnüsse
250 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Zimt

Die Brombeeren waschen. Für den Teig zunächst 125 g Butter mit 100 g Zucker schaumig rühren und anschließend die Eier unterrühren. Nun die gemahlenen Haselnnüsse, Backpulver und 150 g Mehl unter die Butter-Ei-Masse rühren.

brombeerkuchen2Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben und die gewaschenen Brombeeren darauf verteilen.

Für die Streusel nun die restliche Butter mit dem restlichen Mehl, Zucker und einer guten Prise Zimt zu einem Streuselteig verkneten. Die Streusel über die Brombeeren verteilen und den Kuchen nun bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

brombeerkuchen4Der Kuchen schmeckt übrigens auch lauwarm mit einer Kugel Vanilleeis köstlich!brombeerkuchen3

 

Tierisch lecker: Käsekuchen im Zebra-Style

Kennt Ihr Zebrakuchen? Ich kenne ihn noch aus meinen Kindertagen und das ist schon eine ganze Weile her ;-). Nichts Neues also. Aber immer wieder lecker und wegen der interessanten Optik immer noch sehr beliebt. Und daher gibt es ihn auch heute mal wieder im Hause Amika: diesmal als Käsekuchen im Zebra-Style 😉 .

Das Tolle an dieser Varainte? Es geht unglaublich schnell und einfach! Probiert es doch mal aus.

Übrigens: So ein Zebrakuchen ist auch immer wieder toll für einen Kindergeburtstag!

zebrakäsekuchen1Zutaten für eine 26-er Springform:

250 g Schoko-Zwieback
70 g Butter
500 g Magerquark
500 g Frischkäse
3 EL Mehl
2 EL Vanillezucker
2 EL Kakaopulver

150 g Zucker
5 Eier

Für den Boden die Butter schmelzen und den Zwieback fein hexeln. Nun die flüssige Butter zu den Zwiebackkrümmeln geben und alles gut vermischen. Die Zwiebackmasse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und gut festdrücken. Das geht am besten mit einem großen Löffel.

zebrakäsekuchenIn einer Rührschüssel nun den Quark mit dem Frischkäse, dem Vanillezucker und dem Zucker verrühren. Nacheinander die 5 Eier untermischen und zum Schluß das Mehl gut unterrühren.

zebrakäsekuchen2Nun die Masse halbieren. In eine Hälfte zusätzlich den Kakao unterrühren. Jetzt Abwechselnd je eine Portion (ich habe dafür eine kleine Suppenkelle genommen) Teig in die Mitte der Springform geben. Mittig darauf dann eine Kelle des anderen Teiges und so weiter, bis der komplette Teig verbraucht wird. So entsteht durch das Verdrängen der Teigmassen das gewünschte Muster.

Der Kuchen muss jetzt nur noch bei 160°C für ca. 50-60 Minuten in den Ofen.

zebrakäsekuchen3

Sonntagskuchen: Schoko-Bananenkuchen

Richtig schokoladig und schön bananig kommt der heutige Sonntagskuchen daher. Innen ist er eher kompakt, fast schon klitschig wie man so schön sagt – aber lasst Euch davon bloß nicht abschrecken:  so schmeckt er richtig intensiv und ist schön saftig.

Am besten verwendet man für diesen Kuchen richtig reife und süße Bananen, dann kann man die Zuckermenge auch etwas reduzieren. Und man hat außerdem eine tolle Verwendung für all die „krummen Dinger“, die optisch ihre besten Zeiten bereits hinter sich haben 😉 .

Übrigens: Der Kuchen hält sich einige Tage mehr frisch, als ein gewöhnlicher Rührkuchen und schmeckt am zweiten Tag, wenn er etwas durchgezogen ist, sogar noch besser als frisch aus dem Ofen – nur hält er bei uns leider meistens nicht so lange und ist schon vorher verdrückt 😉 .

bananenkuchen1Zutaten für eine Kastenform:

4 reife Bananen
50 g dunkle Schokolade (70% Kakao)
150 g Mehl
120 g weiche Butter
150 g braunen Zucker
2 Eier
1 EL Creme fraiche
3 EL Backkakaopulver
1 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zunächst die weiche Butter mit dem Zucker cremig aufschlagen. Dann nacheineinder die beiden Eier unterrühren.

bananenkuchen2Die Bananen schälen und drei davon mit einer Gabel zerdrücken. Die zermatschten Banenen, eine Prise Salz und die Creme fraiche mit in die Butter-Ei-Masse geben und gut unterrühren.

Nun die trockenen Zutaten (Mehl, Kakao, Vanillezucker  & Backpulver) vermischen und mit der Bananenmasse zu einem Teig vermengen.

bananenkuchen3Die Schokolade grob hacken und unter den Teig heben. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und den Bananen-Schokoteig einfüllen. Die letzte Banane halbieren und dekorativ auf dem Teig platzieren.

Den Kuchen nun bei 180°C ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Inspiration: Honeyydrizzle

bananenkuchen4

Käsekuchen im Ombre-Style mit Blaubeeren

Der Ombre-Trend aus 2014 hielt nicht nur die Mode-, Haar- und Wohnwelt monatelang fest im Griff: auch vor Food hat der Ombre-Style nicht halt gemacht: Hochzeitstorten im Ombrestyle waren (oder sind es immer noch?) der Renner. Insbesondere im Sommer sind die sanften Farbverläufe in frischen Tönen immernoch angesagt. Und auch wenn dieser Trend nicht unbedingt das allerfrischeste ist, beim heutigen Käsekuchenrezept macht er sich mehr als gut 😉 .

Im Grunde ist dies ein ganz einfaches Käsekuchenrezept mit Keksboden: Quark, Frischkäse, Eier, Zucker. Das wars fast schon. Fehlt nur noch ein wenig Farbe 😉 . Diese habe ich in Form von Blaubeerpürree hinzugefügt und zwar portionsweise, Schicht für Schicht immer ein Löffel mehr. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen. Geschmeckt hat er genauso wie er aussieht 😉 .

käsekuchen ombre

Zutaten für eine runde Form (26 cm):

300 g Vollkornkekse
70 g Butter
300 g Doppelrahm-Frischkäse
600 g Sahnequark
1 EL Vanillezucker
3 Eier
120 g Zucker
4 EL Blaubeerpüree
1 Prise Salz
optional frische Blaubeeren

Die Kekse zerbröseln und die Butter schmelzen. Die Keksbrösel mit einer Prise Salz und der flüssigen Butter vermengen und die Kuchenform damit gleichmäßig auslegen und fest andrücken.

käsekuchen ombre2Den Frischkäse mit Quark, Zucker, Vanillezucker und den Eiern gut vermengen. Nun einen Viertel der Quarkcreme gleichmäßig auf dem Keksboden verteilen.

käsekuchen ombre3Einen Löffel Blaubeerpüree zur übriggebliebenen Quarkmasse hinzufügen und gut unterrühren. Einen Teil davon wieder auf der ersten hellen Quarkschicht verteilen und glattstreichen. Das Ganze noch zwei Mal wiederholen, bis die gesamte Quarkmasse und das Blaubeerpüree aufgebraucht sind.

käsekuchen ombre5Nun den Kuchen bei 150°C für ca. 85 Minuten im Ofen backen.

Mit frischen Blaubeeren servieren. Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er eine Nacht im Kühlschrank durchgezogen ist.

käsekuchen ombre4

Erbeermania: fruchtiger Erdbeer-Holunderblütenkuchen ohne Backen

Sie sind wieder da! Die leuchtend roten Häuschen in Form von Erdbeeren, die die süßen Früchte oft direkt vom Feld an der Verbraucher bringen und schon von Weitem ankündigen: die heimischen Erdbeeren haben Hauptsaison 😉 .

Noch besser als so ein Schälchen an einem solchen Verkaufsstand zu kaufen, ist es die Früchte selber zu pflücken. Da wandern nur die besten und süßesten Früchte ins Körbchen -und ab und zu direkt in den Mund. Denn „Naschen“ ist auf meinem Selbsterntefeld ausdrücklich erwünscht!

Was liege da näher als zum Wochende einen schönen Erdbeerkuchen für die Kaffeetafel zu backen. Doch backen, moment mal, bei diesen Temperaturen? Wohl eher nicht. Daher kommt dieser leckere Erdbeerkuchen ganz ohne backen aus. Er schmeckt fruchtig und erfrischend. Genau das richtige für dieses Wochenende!

erdbeer-holunder-kuchenZutaten für eine 26-er Tortenform:

300 g Haferkekse
700 g frische Erdbeeren
70 g Butter
250 g Frischkäse
300 g Joghurt
6 EL braunen Zucker

5 Blatt Gelatine
2 EL Holunderblütensirup
1 Prise Salz
ein paar Holunderblüten zum Garnieren

Die Haferkekse zerbröseln und die Butter schmelzen. Keksbrösel mit einer Prise Salz und der flüssigen Butter vermengen und die Tortenform damit gleichmäßig auslegen und fest andrücken.

erdbeer-holunder-kuchen2Die Erdbeeren waschen. Die Hälfte der Erdbeeren mit dem Holunderblütensirup und dem Zucker pürieren. Joghurt und Frischkäse miteinander cremig rühren.

erdbeer-holunder-kuchen3Die Gelatine einweichen, gut ausdrücken. Dann die Gelatineblätter langsam unter Rühren erwärmen, bis die Gelatine sich vollständig verflüssigt hat (nicht aufkochen!). Nun 3-4 EL Erdbeerpüree zu der flüssigen Gelatine geben, gut zügig vermischen und nun das Ganze mit dem Rest des Erdbeerpürees und der Joghurtmasse vermischen.

erdbeer-holunder-kuchen4Die restlichen Erdbeeren auf dem vorbereiteten Keksboden verteilen. Die Joghurt-Erdbeermasse nun gleichmäßig darauf verteilen, glattstreichen und zum festwerden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren den Kuchen mit frischen Erdbeeren und Holunderblüten garnieren.

erdbeer-holunder-kuchen5

Sonntagskuchen: Erdbeer-Rhabarber-Pudding Tarte mit Marzipanstreuseln

Habt Ihr schon genug vom Rabarber? Dann bitte heute nicht weiterlesen 😉 . Es gibt heute nämlich ein weiteres  Rhabarberkuchenrezept. Dafür habe ich auch den Ofenrhabarber verwendet. Doch diesmal sind zusätzlich auch noch Erdbeeren mit dabei. Und Pudding. Und Marzipanstreusel.

Also wenn Ihr genauso wie ich noch nicht genug von den sauren Stangen habt, dann unbedingt nachmachen!

rhabarberkuchenZutaten für eine Tarteform (26 cm):

150g Butter
150 g Mehl + 3 weitere EL
1 Ei
4 EL braunen Zucker
300 g Erdbeeren
Ofen-Rhabarber (aus 500 g Rhabarber)
400 ml Milch
1 Tüte Puddingpulver
100g Rohmarzipanmasse

Für den Mürbeteig 100 g Butter, 150 g Mehl, 1 Ei und 2 TL Zucker gut verkneten, in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten kalt stellen. 

Die Erdbeeren putzen und halbieren. In einem Topf die Erbeerstücke mit 2 EL Zucker kurz aufkochen, den Ofenrhabarber samt Sud hinzufügen und alles zusammen ca. 3 Minuten köcheln lassen. Dann auskühlen lassen.

rhabarberkuchen2Pudding nach Packungsanleitung aber mit nur 400 ml statt 500 ml Milch zubereiten.

rhabarberkuchen3Den Teig ausrollen und den Boden und Rand einer gefetteten Tarteform (26 cm) damit auslegen. Mit einer Gabel den Teig ein paar mal einstechen und für ca 10 Minuten bei 180°C vorbacken. Dann auf dem Teig zunächst den Pudding und darauf das ausgekühlte Erdbeer-Rhabarberkompott verteilen.

rhabarberkuchen4Für die Streusel nun die Rohmarzipanmasse zerpflücken und mit 50 g Butter und 3 EL Mehl zum Streuselteig verkneten. Die Streusel über die Tarte streuen und das Ganze nun im Ofen bei 180°C weitere ca. 40 Minuten backen.

rhabarberkuchen5

 

Rhabarber-Joghurt-Kuchen im Glas

Rhabarber gehört zum Frühling unbedingt dazu. Neben Marmelade und Kompott ist der Rhabarberkuchen mein Favorit – und zwar in allen Varianten, und davon gibt es so einige ;-).

Mein aktuelles „Rhabarberglück“ ist dieser kleine Kuchen, direkt im Portionsglas gebacken. Unter der süßen Baiserhaube versteckt sich ein saftiger, leicht säuerlicher Rhabarber-Joghurt-Kuchen. Leicht, erfrischend und lecker: ein perfekter Frühlingskuchen. Und daher perfekt für das aktuelle Rhabarberglück-Event.

Übrigens: Frischer Rhabarber lässt sich wunderbar einfrieren. So kann man diesen Kuchen auch noch geniessen, wenn die Saison am Johannistag, dem 24. Juni endet.

Noch mehr leckere Rhabarberrezepte findet Ihr bei Mia beim aktuellen Blogevent „Rhabarberglück“.

Rhabarberglück-Das-Blogevent-im-Kochkarussell-500

rhabarberkuchen im glasZutaten für 6 Gläser á 120 ml:

3 Stangen Rhabarber
200 g Mehl
80 g Butter
200 g Joghurt
2 Eier
125 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 flachen TL Backpulver

Die Eier trennen und die Eigelbe zusammen mit der Butter, Vanillezucker und 50 g Puderzucker schaumig rühren. Den Joghurt untermischen. Nun das Mehl und das Backpulver hineinsieben und gut unterrühren.

rhabarberkuchen im glas2Die Rhabarberstangen waschen und schälen. Dafür an einem Ende der Stange mit dem Messer ansetzen und die Fäden dann der Länge nach abziehen. Den Rabarber dann in Scheiben schneiden und unter den Kuchenteig rühren.

Die Gläser einfetten und mit etwas Mehl ausstreuen. Den Kuchenteig gleichmässig auf die Gläser verteilen. Die Gläser sollten dabei etwas mehr als zur Hälfte gefüllt werden.

rhabarberkuchen im glas3Den Kuchen nun auf dem Rost in den Backofen schieben und ca. 20-25 Minuten bei 180°C backen.

Die übriggebliebenen Eiweiße mit dem restlichen Puderzucker zu Eischnee schlagen. Nach ca. 20 Minuten Backzeit den Eischnee auf den Kuchen verteilen und weitere 5-10 Minuten backen.

rhabarberkuchen im glas4