Leckere Mittags-Stulle mit geräucherter Makrele

Mögt Ihr geräucherten Fisch? Ich persönlich mag sie – ob Stremellachs, Aal, Forelle oder wie hier Makrele – alle sehr gerne. So ein fein geräucherter Fisch schmeckt schön würzig und da er bereits durch den Rauch gegart ist, eignet er sich besonders gut für die schnelle Alltagsküche.

So wie heute bei dieser herzhaften Lunch-Stulle, die mit geräucherter Makrele, zitronenfrischem Zucchinisalat und einem Frischkäse mit leichter Meerrettichnote belegt ist. Das leicht angeröstete Brot sorgt zudem für den Knuspereffekt. Eine perfekte Mittags-Stulle, wenn es mal schnell gehen muss. Schmeckt auf jeden Fall nach Meer 😉 .

Brot mit geräucherter Makrele

Zutaten für 2 Brote:

1 geräuchertes Makrelenfilet (hier mit Pfeffer)
2 Scheiben Lieblingsbrot
100 g körniger Frischkäse
1 TL Meerrettich (gerieben)
1 kleine Zucchini
Saft 1/2 Zitrone
je eine Prise Salz und Zucker

Das Brot im Ofen oder in einer Grillpfanne ohne Fett leicht anrösten. In der Zwischenzeit die Zucchini waschen, in feine Scheiben hobeln und mit je einer Prise Salz und Zucker sowie dem Zitronensaft einige Minuten marinieren. Den Frischkäse mit dem Meerrettch verrühren.

Jetzt muss die Stulle nur noch zusammengebaut werden: das angeröstete Brot wird mit dem angemachten Frischkäse belegt. Die marinierten Zucchinischeiben werden gut ausgedrückt und darauf verteilt. Jetzt fehlt nur noch der geräucherte Fisch. Dieser wird ebenfalls nur grob mit den Fingern über dem Brot verteilt – fertig.

Übrigens könnt Ihr natürlich die Makrele durch Euren Lieblingsräucherfisch ersetzen.

Makrele auf Brot

 

Asiatisches Linsengemüse mit Reis

Mögt Ihr Linsen? Dann habe ich heute mal eine asiatische Variante für Euch: mit Curry, Ingwer, Chili und Kokosmilch. Verwendet habe ich für dieses Gericht übrigens zweierlei Linsen: die eher festkochenden, schwarzen Belugalinsen und die aus Indien stammenden roten Linsen, die man von dem indischen Nationalgericht Dal kennt und die beim Kochen immer ein wenig zerfallen.

Beide Linsensorten haben eine unterschiedliche Kochzeit (die Roten werden sehr viel schneller gar), weshalb ich sie jeweils getrennt gekocht und erst später mit den übrigen Zutaten vermengt habe. Mit etwas Hühnerfleisch, Spinat und Reis ist es ein wunderbar wärmendes Gericht für kalte Wintertage geworden.

Linsen asiatischZutaten für 2 Personen:

eine handvoll Belugalinsen
eine handvoll rote Linsen
1 daumengroßes Stück Ingwer
1 TL Currypulver
1 Chilischote
2 Lorbeerblätter
100 ml Kokosmilch
150 ml Hühnerbrühe

1/2 Hühnerbrust
2 handvoll Babyspinat
1 EL Sojasauce
1 EL Öl

Salz und Pfeffer
optional: Basmatireis

Beide Linsensorten getrennt in einem Topf mit je 1/2 Chilichote, 1 Lorbeerblatt und einer dünnen Scheibe Ingwer in etwa der 3-fachen Menge Wasser gar kochen (Kochzeit laut Packungsbeilage beachten!). Abgießen und beiseitestellen. Diesen Schritt kann man übrigens wurderbar bereits an Vortag erledigen, dann ist das Essen am nächsten Tag innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch 😉 .

Linsen asiatisch2Das Hühnerfleisch in dünne Streifen schneiden. Die restliche Ingwerwurzel reiben und das Fleisch mit dem Ingwer sowie dem Curry vermengen.

In etwas Öl zunächst das gewürzte Fleisch anbraten und dann die vorgekochten Linsen sowie den Spinat hinzufügen. Mit Sojasauce, Salz und Pfeffer würzen. Kokosmilch und Hühnerbrühe hinzufügen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Basmatireis servieren.

Linsen asiatisch3

Wintersalat mit gefülltem Camembert

Eine dampfende Schüssel Käsespätzle auf der Skihütte, ein dampfendes Gratin direkt aus dem Ofen oder doch das würzige Käsefondue? Käserezepte erfreuen sich besonders im Winter großer Beliebtheit. Das liegt wahrscheinlich daran, dass diese meist doch sehr deftig sind.

Ich habe im heutigen Rezept einen gefüllten Camembert für Euch, der in Begleitung von einfach angemachten Winterblattsalaten daher kommt, was das Ganze etwas leichter ausfallen lässt, aber nicht minder schmackhaft. Gefüllt wird der Käse mit gebratenen Birnenscheiben, gerösteten Mandelblättchen und feingehackter Petersilie. Gewürzt mit etwas Thymianhonig und wird der Käse kurz in der Pfanne angebraten und direkt warm serviert. Dazu noch ein Stück Brot. Mehr braucht es wirklich nicht!

gefüllter Camembert*Inspiration: Essen aus Engelchens Küche

Zutaten für 2 Personen:

2 Camembert
2 Birne
2 EL Mandelblättchen
1 TL Thymianhonig
etwas gehackte Petersilie
etwas Butter
gemischte Blattsalate nach Belieben (ich hatte Radicchio und Endivie)

Die Mandelblättchen in der Pfanne ohne Fett kurz anrösten (Vorsicht: verbrennen schnell, deshalb lieber dabei bleiben!). Die Birne waschen, entkernen und in Scheiben schneiden. Die Birnenscheiben in etwas Butter kurz anbraten.

gefüllter CamembertDen Camembert jeweils mittig quer halbieren und aufklappen. Eine Seite mit Thymianhonig bestreichen und die gerösteten Mandelblättchen darauf verteilen. Auf die andere Hälfte die gehackte Petersilie streuen und die Birnenspalten auflegen.

Beide Hälften wieder zusammendrücken und in einer heißen Pfanne von beiden Seiten kurz anbraten, bis der Käse anfängt zu verlaufen.

Dazu gibt es  einfach mit Olivenöl und Zitronensaft angemachte Blattsalate und Baguette.

gefüllter Camembert

Apfel-Crumble mal herzhaft: mit Bratwürstchen und Zwiebeln

Hand aufs Herz: wenn man an Apfelcrumble denkt, dann hat man doch einen dampfenden, fruchtigen und vor allem süßen Streuselauflauf vor Augen, oder?

Ich möchte Euch heute genau das Gegenteil zeigen, nämlich einen herzhaften Apfel-Crumble. Denn Äpfel passen nicht nur wunderbar zu Zimt und Zucker, sondern auch zu Schweinefleisch und Zwiebeln. Und daher verbirgt sich beim heutigen Rezept unter den knusprigen Parmesanstreuseln ein würziges Bratwurst-Apfel-Ragout, gewürzt mit frischem Majoran und Meerrettich. Genau das richtige für einen verregneten Januar-Tag.

Und wer von Euch doch lieber die süße Variante bevorzugt, kann ja mal diese Alternative ausprobieren 😉 .

herzhafter apfelcrumbleZutaten für 2 Personen:

2 säuerliche Äpfel
2 Bratwürste
2 Zweige frischen Majoran
1 Zwiebel
1 handvoll Champignons
100 ml Apfelsaft
100 ml Sahne
1 EL geriebener Meerrettich (aus dem Glas)
3 EL Mehl
3 EL geriebenen Parmesan
30 g kalte Butter
etwas Rapsöl zum Anbraten
Salz und Pfeffer

Die Bratwürstchen in Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und grob würfeln. Die geputzten Champignons vierteln.

In einer Pfanne etwas Rapsöl erhitzen und darin zunächt die Wurstscheiben anbraten, dann herausnehmen. In der gleichen Pfanne nun die Apfelstücke, Champignonviertel und die Zwiebelstreifen kurz anbraten. Mit frischgezupften Majoranblättchen würzen und mit Apfelsaft und Sahne ablöschen. Die angebratenen Wursträdchen wieder hinzufügen und den geriebenen Meerrettich unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

herzhafter apfelcrumbleDas Wurstragout in eine feuerfeste Form umfüllen. Mehl, Parmesan und Butter zu einem krümeligen Teig verkneten und über das Wurstragout streuen. Das Ganze nun im Ofen bei 200°C ca. 15 Minuten backen, bis die Streusel goldgelb sind.

Dazu passt ein grüner Salat oder aber auch ein paar gekochte Kartoffeln.

herzhafter apfelcrumble

Der Herbst ist da! Kürbisknöpfle mit krossem Speck

Hallo Herbst! Heute gibt es das erste Kürbisgericht der Saison: Knöpfle mit Kürbis und krossem Speck.

Knöpfle – das ist die kleine Schwester von Spätzle ;-). Aus dem gleichen Teig gemacht, unterscheiden sie sich lediglich in der Form. Im Unterschied zu den länglichen Spätzle sind Knöpfle eher rund.

Beim heutigen Rezept werden die Knöpfle zusammen mit Kürbis und Speck serviert. Dafür habe ich einen Hokaidokürbis gewürfelt und zusammen mit Speckwürfeln kross angebraten. Dann noch etwas frischen Rosmarin und etwas Petersilie dazu und fertig. Schnell und lecker!

Übrigens: noch mehr Kürbisgerichte findet Ihr hier.

kürbisknöpfle2Zutaten für 4 Personen

1 kleiner Hokaidokürbis
1 rote Zwiebel
150 g feine Speckwürfel
2 Zweige Rosmarin
etwas frische Petersilie
200 ml Gemüsebühe
400 g Weizenmehl
4 Eier
150-200 ml Wasser
etwas Öl zum Anbraten
Salz und Pfeffer

Für den Knöpfleteig zunächst die Eier mit dem Mehl, Wasser und einer Prise Salz zu einem eher zähen Teig verschlagen. So lange weiterschlagen, bis der Teig Blasen wirft. Den Teig dann für ca. 15 Minuten beiseite stellen.

kürbisknöpfle3Den Kürbis waschen, halbieren, die Kerne mit Hilfe eines Löffels herausnehmen und das Fruchtfleich in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln.

Nun in einer Pfanne mit etwas Öl zunächst die Speck und Zwiebelwürfel kross anbraten. Dann die Kürbiswürfel hinzufügen und kurz mitbraten, bevor das Ganze dann mit der Gemüsebrühe aufgegoßen wird. Mit frischen Rosmarinnadeln, Salz ( Vorsicht: Speck ist schon salzig, also lieber mehrfach probieren!) und Pfeffer würzen und für ein paar Minuten leise köcheln lassen.

kürbisknöpfle4In der Zwischenzeit einen großen Topf mit Salzwasser aufstellen und zum Kochen bringen. Den Teig nun mit Hilfe eines Knöpflehobels direkt in das kochende Wasser hobeln. Nach ca. 2 Minuten die Knöpfle mit einer Schaumkelle herausheben und direkt mit in die Kürbispfanne geben. Untermischen und mit frischer Petersilie bestreut servieren.

kürbisknöpfle

Alles aus einem Topf: One Pot Pasta mit Blumenkohl

Noch vor nicht allzulanger Zeit hat man in der Regel immer Nudeln und Nudelsauce separat gekocht und erst kurz vor dem Servieren zusammengeführt. Heute ist die sogenannte One Pot Pasta in aller Munde: dabei werden alle Zutaten gleichzeitig in einen Topf gegeben und gleichzeitig gegart. 10-15 Minuten später kann man das fertige Nudelgericht bereits servieren. Schneller und einfacher geht es wirklich nicht!

Bisher ist dieser Trend an mir irgendwie vorbei gegangen, obwohl ich die One Pot Pasta schon oft auf zahlreichen Blogs und Social Media Kanälen gesehen habe. Doch irgendwie war ich bisher skeptisch. Bis jetzt! Denn nun habe ich sie endlich mal ausprobiert und seit dem gibt es die One Pot Pasta bei uns immer öfter.

Heute habe ich also ein solches Trendrezept für Euch: One Pot Pasta mit Blumenkohl. Ein sehr leckeres und vor allem sehr alltagstaugliches Gericht. Also falls ihr dieser Zubereitungsart bisher auch eher skeptisch gegenüber standet: nichts wie ran an den Speck! Es lohnt sich!

one pot pastaZutaten für 4 Personen:

1 Blumenkohl
500 g Nudeln
200 ml Sahne
1 L Wasser

200 g Parmesankäse
150 g Schinkenwürfel (luftgetrocknet)
2 EL Semmelbrösel
1 TL Butter
etwas frische Petersilie
Salz und Pfeffer

Den Blumenkohl in kleine, mundgerechte Röschen zerteilen. In einem großen Topf die Nudeln und die Blumenkohlröschen geben. Den Parmesankäse reiben und mit in den Topf geben. Einen Liter Wasser und die Sahne hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, ruhig etwas kräftiger, da die Pasta das vertragen kann. Nun das Ganze zum Kochen bringen und für ca. 10-15 Minuten leise vor sich hin köcheln lassen, gelegentlich umrühren.

one pot pasta2In der Zwischenzeit in einer Pfanne die Schinkenwürfel in Butter kross anbraten und zum Schluß die Semmelbrösel hinzufügen und ebenfalls ein paar Minuten mit anrösten.

Die fertige Blumenkohlpasta mit den Schinkenbröseln und frischer Petersilie bestreut servieren.

one pot pasta3

Der perfekte Grillbegleiter: Kartoffelsalat mit Petersilienpesto

Dass ein Kartoffelsalat zu einem perfekten Grillabend dazugehört, wird hier wohl niemand abstreiten. Die Frage, die es dann nur noch zu klären gibt: welcher Kartoffelsalat soll es denn sein? Der klassische mit Majo und Ei oder doch eher der mit Brühe bzw. Essig/Öl oder vielleicht eine ganz andere Alternative? Denn Kartoffelsalatrezepte gibt es viele.

Heute kommt ein Weiteres dazu: ein sehr simpler aber auch sehr schmackhafter Kartoffelsalat aus gebackenen Kartoffelspalten und frischem Petersilienpesto. Probiert diese Variante unbedingt mal aus – die nächste Grillparty kommt bestimmt 😉 .

KartoffelsalatZutaten für 4 Personen:

1 kg Kartoffel-Bratlinge
1 TL getrockneter Majoran, gerebelt
1 Bund Petersilie
100 g Parmesan
1 kleine Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln waschen und halbieren. Mit ca. 1 TL Salz, einem TL Majoran und 1 EL Olivenöl gut vermengen und auf einem Backblech bei 180°C für ca. 40 Minuten im Ofen braten.

petersilienpestoFür das Pesto die Petersilie waschen und die Blätter von den dicken Stielen zupfen. Parmesan, Knoblauch und Petersilienblätter mit 3 EL Olivenöl durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die fertigen Kartoffeln in einer Schale anrichten und mit Klecksen vom Pesto servieren. Der Salat schmeckt sowohl kalt als auch warm.

Kartoffelsalat2Inspiration: Abendveranstaltung des FoodBlogDays2015 in Düsseldorf

 

Hühnchen-Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel

Heute habe ich zur Abwechlung mal wieder etwas Herzhaftes für Euch. Ein schnelles Pfannengericht was sich super auch für viele Leute zubereiten lässt – und das ohne viele Töpfe dreckig zu machen.

Und da man die letzten Tage der Spargelsaison auch noch ausnutzen muss, sind auch die grünen Stangen mit von der Partie.

Aber seht selbst – Et voilà: eine leckere Hühnchen-Gnocchi-Pfanne mit grünem Spargel und getrockneten Tomaten.

gnocchipfanneZutaten für 6 Personen:

3 Hühnerbrüste
3 Hühnerkeulen
500 g grünen Spargel
1 Bund Basilikum
150 g getrocknete Tomaten (in Öl)
400 g Gnocchi (aus dem Kühlfach)
200 ml Sahne
1 EL Creme fraiche
1 Knoblauchzehe
1 TL geräuchertes Paprikapulver
etwas Öl zum Anbraten
Salz und Pfeffer

Das Fleisch abbrausen und trockentupfen, die Keulen halbieren. Das Hühnerfleisch mit Salz, Pfeffer und geräuchertem Paprikapulver von allen Seiten einreiben und in etwas Öl von allen Seiten scharf anbraten, dann zur Seite legen.

Den Spargel waschen und die unteren, holzigen Teile abbrechen. Die Spargelstangen in ca 3-4 cm lange Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe schälen, fein hacken und die getrockneten Tomaten würfeln.

gnocchipfanne2In der selben Pfanne in der zuvor das Hühnchen angebraten wurde, nun in etwas Öl die Knoblauchwürfel anbraten, dann den Spargel hinzufügen und mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Nun kommen die getrockneten Tomaten und das grob geschnittene Basilikum in die Pfanne. Das Ganze mit der Sahne aufgießen, Creme fraiche unterrühren und abschmecken.

Hühnerteile und Gnocchi gleichmäßig in einer feuerfesten Form verteilen und die Sauce drübergiessen. Das Ganze nun für ca. 30 Minuten bei 180°C in den Offen schieben. Mit einem frischen Salat servieren.

gnocchipfanne3

Pastaglück: Penne mit Auberginen, Tomaten und Feta

Wie die Tomaten gehören auch Auberginen zu den Nachtschattengewächsen. Vielleicht passen Sie deshalb auch so wunderbar zusammen?

In dem heutigen Gericht, übrigens mal wieder aus der Kategorie Alltagsküche, weil so unkompliziert und denoch soo lecker 😉 , werden die beiden Gemüsesorten mit Nudeln kombiniert. Die Auberginen werden gewürfelt und mit Knoblauchöl aromatisiert im Ofen gebacken, bevor sie dann mit der würzigen Tomatensauce und der Pasta vermengt werden. Den letzten Pfiff gibt der zerbröselte Fetakäse, der zum Schluß über das fertige Gericht gestreut wird. Ein Pastagericht, das nach Sommer und Urlaub schmeckt!

aubergine mit nudelnZutaten für 4 Personen:

500 g Vollkorn Penne
2 große Auberginen
250 ml passierte Tomaten
300 g frische Tomaten
1 mittelgroße Zwiebel
1 rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
1/2 Bund Petersilie
200 g Feta
Salz und Pfeffer

Die Nudeln nach Packungsanweisung im Salzwasser aldente kochen.

Den Knoblauch schälen, fein reiben und mit 2 EL Olivenöl vermengen. Die Auberginen waschen, abtrocknen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Das Knoblauchöl zu den Auberginenwürfeln geben und das Ganze gut vermengen. Mit Salz würzen und dann auf ein Backblech geben. Die Auberginenwürfel nun bei 220°C (Umluft mit Grill) im Ofen ca. 15-20 Minuten backen.

aubergine2In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, würfeln und in dem restlichen Olivenöl anbraten. Eine fein gehackte Chilischote hinzufügen und ebenfalls mit braten. Nun die gewaschenen und grob zerteilten frischen Tomaten hinzufügen und mit den passierten Tomaten auffüllen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

aubergine4Kurz vor dem Servieren die Nudeln und die gebackenen Auberginenwürfel mit in die Tomatensauce geben, frische Petersilie drüberstreuen und den Fetakäse über dem Ganzen zerbröseln. Na dann lasst es Euch schmecken 😉 .

aubergine3

Schnelles Abendbrot: überbackene Lauchbaguettes

Kenn Ihr das? Manchmal muss es einfach schnell gehen. Wenn man nach einem langen Bürotag hungrig nach Hause kommt, hat man nicht immer Lust noch ein ganzes Menü zu kochen. Da muss es auch mal schnell gehen. So ein schnelles Alltagsrezept will ich Euch heute vorstellen: es gibt überbackene Lauchbaguettes.

Ihr brauch dafür nur wenige Zutaten: etwas frischen Lauch, geriebenen Bergkäse, etwas Schmand und ein paar Aufbackbaguettes (normale Brötchen tun es auch). Ein paar geräucherte Schinkenstreifen machen das Ganze noch würziger. Dazu ein frischer Salat. Und dann ab auf die Couch 😉 .

Übrigens: statt der Schinkenstreifen kann man auch gut Champignons verwenden, dann ist es ein vegetarisches Gericht. Und für eine Party kann man die Baguettes schräg in Scheiben schneiden und dann mit dem Belag bestreichen. Macht sich super auf dem Buffet, passt gut zu Bier und Wein und lässt sich gut vorbereiten.

LauchbaguettesZutaten für 6 Baguettehälften:

3 Aufbackbaguettes
2 Stangen Lauch
100g geräuchterten Schinken (alternativ in Scheiben geschnittene Champignons)
1 EL Schmand
100 g geriebenen Bergkäse
1 EL Rapsöl
Salz und Pfeffer

Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Die Lauchringe in Rapsöl glasig andünsten (das dauert nur ein paar Minuten) und mit Pfeffer und Salz (vorsichtig, da der Käse und Schinken auch schon salzig sind) würzen.

Lauchbaguettes ZubereitungDen leicht abgekühlten Lauch mit Schmand, dem geriebenen Bergkäse und den in Streifen geschnittenen Schinken vermischen und nochmal abschmecken.

Die Baguettes halbieren und mit der Lauchmasse gleichmäßig bestreichen. Nun noch für ca. 15-20 Minuten bei 170°C in den Ofen schieben. Dazu passt ein frischer Salat und ein kühles Bier 😉 .

Lauchbaguettes3