Zu Weihnachten und Silvester ist Fondue ja immer ein großes Thema. Insbesondere beim Käsefondue, das übrigens die Mutter aller anderen Fonduearten ist, ist die Käseauswahl entscheidend. Für das klassische Schweizer Käsefondue “moitié-moitié” wird Le Gruyére AOP und Vacherin Frigourgeois AOP zu gleichen Teilen mit einem Gläschen trockenen Weißwein und etwas Kirschwasser gemischt und geschmolzen und mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und Muskatnuss gewürzt. Und schon können die Brotwürfel oder Kartoffeln in die köstliche Masse getaucht werden. Dazu ein paar Gewürzgurken und eingelegte Silberzwiebeln – mehr braucht es für mich nicht.

schweizer käseDoch nun ist ja sowohl Weihnachten als auch Silvester vorbei. Doch zum Glück kann man mit gutem Käse das ganze Jahr hervorragende Rezepte kochen. Von SchweizerKäse habe ich ein Käsepaket mit drei schweizer Käsesorten zum Probieren erhalten: Le Gruyére AOP, Vacherin Fribourgeois AOP und Vacherin Mont-d’Or AOP. Darin enthalten war auch ein Jahreskalender mit 12 Originalrezepten mit Käse von Schweizer Familien. Darin findet man viele interessante Rezeptideen.

Wir haben den Käse selbstverständlich ausgiebig getestet 😉 und uns schmeckte der Vacherin Fribourgeois am allerbesten – doch auch die anderen beiden Käsesorten waren vorzüglich. Und natürlich haben wir den Käse nicht nur so probiert, sondern auch leckere neue Ideen damit ausprobiert.

Vacherin Mont-d’Or AOP aus dem Ofen mit Birnen-Ingwer-Chutney

schweizer käse2Der Vacherin Mont-d’Or AOP ist ein Weichkäse, der sich hervorragend als Ofenkäse eignet (kann in der Schachtel im Ofen als Fondue erhitzt werden). Durch seine Reifung in einem Ring aus Tannenrinde bekommt er eine besondere Geschmacksnote. Die Besonderheit an diesem Käse ist, dass er nur im Herbst und Winter erhältlich ist. Und was passt zu einem so hervorragendem Käse? Wie wäre es zum Beispiel mit einem Birnen-Ingwer-Chutney? Dafür werden zwei Birnen geschält und gewürfelt und mit 1-2 TL geriebenen Ingwer und 1 EL in heißem Wasser eingeweichten Rosinen in 1 EL Olivenöl langsam ca. 10 Minuten angedünstet und dann mit ca. 100 ml Orangensaft abgelöscht, mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und nochmals eingekocht. Schmeckt kalt oder warm zum im Ofen erwärmten Vacherin Mont-d’Or. Mehr brauchts nicht. Und sollte wider Erwarten doch etwas davon übriggeblieben sein, kann man das Ganze in etwas Blätterteig verpackt im Ofen aufbacken und hat wieder schnell was leckeres gezaubert. Toll übrigens auch, wenn Gäste kommen ;-).

schweizer käse3Rustikale Vacherin Fribourgeois Chäs-Choope-Suppe

Die zweite Rezeptidee die ich Euch heute zeigen möchte stammt aus dem bereits erwähnten Rezeptkalender. Natürlich konnte ich es mir nicht verkneifen dieses Rezept etwas zu verändern und herausgekommen ist eine rustikale Vacherin Fribourgeois Chäs-Choope-Suppe. Das Rezpet ist kinderleicht und schmeckt einfach herlich. Das wird es in der kalten Jahreszeit bei und sicher öfter geben.

schweizer käse5Die Zubereitung ist sehr einfach und geht schnell: Für 2 Personen werden 4 Scheiben Bauernbrot (2-3 Tage alt) gewürfelt und in etwas Butter in der Pfanne angeröstet. Ca. 180 g Vacherin Fribourgeois reiben, mit 50 ml Sahne vermischen und mit frischer Muskatnuss und Pfeffer würzen. Die Käsemasse über die heißen Brotwürfel geben und alles gut durchschwenken, bis die Brotwürfel von der Käsemasse überzogen sind. Die Brotwürfel in einen tiefen Teller geben und mit heißer, hausgemachter Rindersuppe übergiessen. Mit Schnittlauch bestreut sofort servieren. Selbstverständlich kann man die Suppe weglassen und die Brotwürfel wie im Originalrezept pur zum Beispiel mit einem grünen Salat geniessen. Im Originalrezept wurde für das Rezept Appenzeller-Käse verwendet, mit dem Vacherin Fribourgeois schmeckte es uns aber ebenfalls vorzüglich.

schweizer käse4Verlosung

Und zum Schluß habe ich noch die angekündigte Verlosung für Euch: Zu gewinnen gibt es ein hochwertiges Käsebrett aus Buchenholz, in das ein Schweizer Käsemesser der Marke VICTORINOX integriert ist. Perfekt zum Beispiel für die nächste Picknick-Saison. Um dieses tolle Käsebrett zu gewinnen, schreibt mir bitte bis zum 12. Januar wie Ihr Euren Käse am liebsten geniesst – pur als Käsebrot, zum Wein oder lieber mit einer fruchtigen Beilage oder gar in einem raffinierten Rezept? Ich freue mich schon auf Eure Ideen!

Schweizer Käse_Victorinox_Kaesemesser_Gewinn

9 thoughts on “Cheeeeeese: Schweizer Käse im Test und eine Verlosung

  1. Ich esse Käse eigentlich immer gerne! Sowohl aufs Brot, als z.B. auch über Aufläufen oder Bratkartoffeln. Und wenn ich ehrlich bin, geht Käse IMMER auch einfach so – ohne was! *g*

    LG,
    Nadine

  2. Pur mit frischem Brot oder aber schön überbacken! Dafür nehme ich am liebsten Parmesan oder Mozzarella oder einen kräftigen le gruyére.

  3. Liebe Amika,

    als Schweizerin mag Ich Käse in allen Variationen. Ohne Käse kann ich nicht überleben 😉
    Für mich ist Raclette und Chäsfondue immer der Himmel auf Erden.
    Ich mag die Kombination von salzig und süß.
    Birnenbrot, ein leckeres Chutney, speziellen Senf und auch original schweizer Chäs & Fondue und Raclette Gewürze zum Käse ist bei mir ein Muss.

    Käse geht immer egal um welche Uhrzeit 😉

    LG Kerstin

  4. Oh Käse ist etwas so wundervolles, ich liebe es ein Käsestück einfach spontan aus dem Kühlschrank zu nehmen, mir ein Stück abzuschneiden und ab in den Mund damit. Einfach und pur.

    Liebe Grüße
    Dorrit

Schreibe einen Kommentar zu Verboten gut! Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.