Es soll Männer geben, die pflegen ein sogenanntes schwarzes Büchlein. In diesem kleinen, schwarzen Notizblock werden dann die Telefonnummern samt Bewertungen ihrer Liaisons notiert.

Ich besitze auch so ein geheimes schwarzes Büchlein. Normalerweise liegt es bei mir auf dem Nachtisch. Wenn ich wegfahre nehme ich es immer mit. Nur bei mir stehen keine Telefonnummern drin…

Mein schwarzes Büchlein hält viele spannende, ungewöhnliche und manchmal auch schräge Ideen für Rezepte bereit. Wann immer ich eine Idee habe, etwas interessantes sehe oder probiere, halte ich es in diesem Büchlein fest. Meistens mit einer kleinen Skizze, wie es anzurichten ist. So ist dies mein eigener Quell der Inspiration. Denn leider vergisst man manche guten Ideen im Alltag viel zu schnell. Dann kann ich darin blättern und staune manchmal selbst über manche Ideen, die ich da notiert habe. Natürlich wurden viele der darin stehenden Ideen bereits umgesetzt, manche sofort, manche müssen länger warten und einige wenige kommen wohl nie zu ihrem Glück.

In Zeiten von IPhones, IPads und Web2.0 ist ein solches handschriftlich geführtes Büchlein wohl eher “altmodisch”. Oder was meint Ihr? Wie hält Ihr Eure Ideensammlung fest?

One thought on “Das Geheimnis des kleinen schwarzen Büchleins

  1. Also …
    ehrlich gesagt finde Ich schwarze Bücher wo man über Qualitäten der Frauen reinschreibt, einfach unmöglich. Würde Frau so ein Büchlein über ihre Männer schreiben … das Donnerwetter würde durch´s ganze Land schallen .
    Wenn Ich die Wahl hätte zwischen deinem u. dem anderen hätte … würde Ich sofort in deins schauen, für mich viel interessanter … ;o)
    Ich hab ne Zettelwirtschaft mit Ideen … bin gerade wieder dabei eine neue Idee umzusetzen .
    Nach der gaaaaanzen Marmelade diese Woche, brauch ich mal was anderes .

    Lg Kerstin

Schreibe einen Kommentar zu Verboten gut ! Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.