Sonntagsbraten: saftiger Schweinerücken mit Walnüssen

Heute gibt es mal wieder ein Rezept aus der Kategorie Sonntagsbraten und zwar einen saftigen Schweinerückenbraten, der nicht nur lecker schmeckt, sonder auch besonders gut aussieht 😉 .

Dieser effektvolle Braten hat nämlich nicht die Füllung in der Mitte, wie so ein klassischer gefüllter Braten, sondern ist fächerartig aufgeschnitten und sieht aufgeschnitten ein wenig wie eine Tulpe aus. Die Füllung besteht aus einer Art Semmelknödelmasse die mit Walnüssen und Petersilie angereichert wurde. Man kann z.B. auch noch sehr gut ein paar getrocknete und kleingeschnittene Feigen oder Pflaumen in die Füllung geben, dann bekommt der Braten noch eine leicht süßliche Note.

Mit diesem Braten könnt Ihr Eure Gäste bestimmt überraschen 😉 .

SchweinerückenbratenZutaten für 4-6 Portionen:

1,2 kg Schweinerücken
2 altbackene Brötchen
1 Ei
ca. 70 ml warme Milch

1/2 Bund Petersilie
1 gute handvoll Walnüsse
1/2 TL Chiliflocken
1/2 TL getrockneten Thymian
1/2 TL getrockneten Majoran

Salz und Pfeffer

Das Fleischstück waschen und ggf. von Fett und Sehnen befreien. Nun den Schweinerücken mit einer Mischung aus Salz, Pfeffer, getrocknetem Thymian, Majoran und Chiliflocken von allen Seiten gut würzen.

Den Braten nun an drei Stellen senkrecht einschneiden: einmal in der Mitte und dann jeweils rechts und links, leicht schräg (nicht ganz durchschneiden!).

sonntagsbraten2Für die Füllung die altbackenen Brötchen in grobe Würfel schneiden und mit der warmen Milch übergießen. Ein paar Minuten einweichen lassen.

Die Petersilie fein hacken und zusammen mit einem Ei zu der Brötchenmasse geben. Mit Salz und Pfeffer kräfig abschmecken und gut vermengen. Zum Schluss die gehackten Walnüsse unter die Masse mischen.

Die Füllung nun in die vorbereiteten Fleischeinschnitte stopfen und den Braten in einer feuerfesten Form für ca. 60 Minuten bei 160°C in den Ofen schieben.

Schweinerückenbraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bin Amika und freue mich dass Du da bist!

Dieser Blog “Essen ohne Grenzen” soll keinesfalls bedeuten, dass man beim Essen kein Ende finden soll, sondern viel mehr, dass Essen alle Menschen, Völker und Kulturen verbindet und somit keine Grenzen kennt, so wie man mit einem guten Essen die ganze Familie und Freunde - mögen sie noch so unterschiedlich sein - alle an einen Tisch bringt.

In diesem Sinne: Lasst uns KOCHEN ohne Grenzen!

Instagram
Follow

Neueste Beiträge

Leckeres vom:

Februar 2023
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728  

Neueste Kommentare

Kategorien

Köstlich & Konsorten