Für die Sonntagskaffeetafel: Stachelbeerkuchen

Die Stachelbeersträucher hängen aktuell voll mit schönen dicken, reifen Beeren. Einige davon habe ich heute gepflückt und daraus einen schönen Stachelbeerkuchen gebacken. Das Wechselspiel vom leicht säuerlichem Geschmack der Beeren mit der süssen Baiserhaube machen den Kuchen schön fruchtig-frisch. So schmeckt der Sommer!

stachelbeerkuchen

stachelbeeren
 
Zutaten für 1 kleines Blech (16 x 26 cm):
 
300 g Mehl
175 ml Milch
1/2 Würfel frische Hefe
1 Prise Salz
100 g Zucker
50 g weiche Butter
2 Eiweiß
1 Prise Salz
500 g Stachelbeeren
 
 
Für den Teig die Hefe in lauwarmer Milch und 1 EL Zucker verrühren. Mehl mit Butter, 50 g Zucker und Milch-Hefegemisch verkneten und ca. 40  Minuten gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
 
Nach dem Gehen den Teig ca. 2 cm dick ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Teig mit 1 EL Zucker bestreuen. Die Stachelbeeren waschen, abtropfen lassen, und dann leicht in den Hefeteig drücken.
 
Den Kuchen nun bei 180°C ca. 20- 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee aufschlagen. Den restlichen Zucker hinzufügen und solange weiterschlagen, bis die Masse schön fest ist. Nach ca. 25 Minuten die Baisermasse auf dem Kuchen verteilen und weitere 10 Minuten backen.