Zugegeben, mit einer Graupensuppe verbindet man in der Regel einen eher deftigen Eintopf den man von der Großmutter her kennt. Als Kind habe ich Grauppensuppe nicht besonders geschätz – oder um es deutlicher auszusprechen – ich konnte sie nicht leiden.

Aber die Geschmäcker ändern sich ja zum Glück und ich habe mit der Zeit meine eigene, wie ich finde, BESTE Version dieser Suppe gefunden. Sie wird auf Basis von geräuchertem Schweinebauch und frischen Schweinerippchen gekocht und mit ein paar getrockneten Steinpilzen verfeinert. Probiert mal diese Version aus, es lohnt sich wirklich!

Zutaten:
 
1 Stück Schweinerippchen
1 Stück geräucherten Schweinebauch
125 g Perlgraupen
2 Karotten
1 Stück Knollensellerie
1 kleine Stange Lauch
1 handvoll getrocknete Steinpilze
1/2 Bund Petersilie
1/2 Bund Dill
1 Lorbeerblatt
50 ml Sahne
Salz, Pfeffer
 
Das Fleisch waschen und in einem Topf mit kalten Wasser bedecken. Ein Lorbeerblatt und eine Prise Salz hinzugeben und das Ganze ca. 30-40 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit das Gemüse in Würfel schneiden und die Kräuter hacken. Das Fleisch aus der Brühe nehmen, diese mit Salz und Pfeffer abschmecken und bei den Rippchen das Fleisch vom Knochen lösen und würfeln. Den Schweinebauch ebenfalls würfeln und beides wieder zurück in den Topf geben.
 
Das kleingeschnittenen Gemüse sowie die Perlgraupen hinzufügen. Die Steinpilze mit der Hand grob zerkleinern und ebenfalls mit in den Suppentopf geben. Mit verschlossenen Deckel weitere 20 Minuten köcheln. Zum Schluss mit etwas Sahne und den frischen Kräutern verfeinern. Dazu schmeckt ein kräftiges Roggenbrot mit Butter.
 
Lasst es Euch schmecken ;-).
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.