Was Süßes zum Dessert: Erdbeer-Basilikum-Mousse

Da die Erdbeersaison aktuell voll im Gange ist, gibt es heute eine leckere Dessert-Idee mit den süßen roten Früchtchen 😉 .

Dieses Rezept ist wirklich schnell und einfach zuzubereitet, wenn man die Kühlzeit vernachlässigt. Ich habe die Mousse ganz schnell am Vorabend gemacht und über Nacht im Kühlschrank festwerden lassen. So hatte die Mousse die richtige Konsistenz und ich hatte am nächsten Tag mit dem Nachtisch gar keine Arbeit mehr.

Und auch wenn die Kombination mit dem Basilikum für den Einen oder Anderen etwas befremdlich klingt – es schmeckt wirklich sehr gut!

Erdbeermousse
Zutaten für 4 Portionen:
 
400 g Erdbeeren
3 Zweige frisches Basilikum
200 ml Sahne
3 Blatt Gelatine
2 EL Vanillezucker
80 g Zucker
 
Die Erdbeeren waschen und abtrocknen, co. 100g Erdbeeren zur Seite legen. Die restlichen Erdbeeren mit Zucker, Vanillezucker und Basilikum pürieren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und diese dann in ca. 2 EL heißem Wasser auflösen. Die aufgelöste Gelatine gut mit dem Erdbeerpüree vermischen und kaltstellen.
 
erdbeermousse1Die restlichen Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden und jeweils die Seiten eines  Servierrings damit auslegen. Die Sahne steif schlagen. Sobald das Erdbeerpüree beginnt zu gelieren diese mit der geschlagenen Sahne verrühren und in die Servierringe füllen.
 
erdbeermousse2
Die Mousse über Nacht im Kühlschrank festwerden lassen und kurz vor dem Servieren die Ringe vorsichtig entfernen. Mit frischen Erdbeeren dekoriert servieren.
 
erdbeermousse3
 
 

 

Zum Nachtisch: Schokoladenpudding für Erwachsene

Der gute, alte Schokoladenpudding zum Nachtisch – wenn das mal keine Kindheitserinnerungen weckt. Für mich einer der Klassiker unter den Desserts. Am besten schmeckt er natürlich selbst gekocht. Und dafür braucht man wirklich nicht viel, vor allem aber eine gute Schokolade. Dann noch etwas Milch, Zucker, Speisestärke. Schon ist ein herrlich schokoladiger Pudding im handumdrehen fertig.

Und in diese Version für Erwachsenen kommt neben der guten Schokolade noch ein Schuß braunen Rum. Genau das richtige wenn ihr Euren Lieben oder Gästen etwas Besonderes servieren möchtet. Einfach nur herrlich!

 Schokopudding
Zutaten für 4 Portionen:
 
100 g gute Zartbitterschokolade
500 ml Milch
1 EL Valrhona Kakaopulver
3  EL Zucker
2 EL Speisestärke
1 Schuß braunen Rum
 
Von der Schokolade ca. 1/3 mit einem scharfen Messer abraspeln und zur Seite stellen. Ca. 400 ml Milch langsam erhitzen und die restliche Schokolade darin auflösen.
 
Schokopudding2 Die restliche Milch mit dem Kakaopulver, Zucker und Speisestärke gut verrühren und einen Schuß Rum hinzufügen. Diese Mischung unter Rühren in die aufgekochte Schokoladenmilch geben und ca. 2 Minuten weiterrühren. Sobald der Pudding abgebunden hat noch heiß in mit kaltem Wasser ausgespülte Glässchen füllen.
 
Damit sich keine Haut bildet, sofort je ein Stück Frischhaltefolie direkt auf den Pudding drücken. Die Glässchen nun erkalten lassen. Vor dem Servieren die Frischhaltefolie entfernen und die vorbereiteten Schokoraspeln auf dem Pudding verteilen.
Schokopudding3
 

 

Mandelig. Cremig. Knusprig. Lecker: Marzipan – Panna cotta

Habt Ihr auch noch Marzipan von Weihnachten über? Sehr gut – dann könnt Ihr gleich diesen leckeren Nachtisch für Eure Lieben zubereiten. Geht ganz schnell und die Zutaten die man dafür braucht, kann man an einer Hand abzählen.

Das Ergebnis ist eine cremige, sahnig-süsse Sünde, getoppt mit knusprigen Karamel-Mandelschnitten.

Marzipan panna cotta
Zutaten für 4 Portionen:
 
400 ml Sahne
70 g Marzipan
4 Blatt Gelatine
1 handvoll Mandelblättchen
3 EL Zucker
 
Die Sahne aufkochen und das Marzipan aufbröseln und darin auflösen. Sollte sich nicht alles auflösen, kann man mit dem Mixstab nachhelfen. Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 Minuten einweichen, gut ausdrücken und in der heißen Marzipansahne auflösen.  Die Sahnemischung nun in kleine Portionsgläser umfüllen und für ca. 6 Stunden kalt stellen.
 
In einem Topf Zucker schmelzen lassen bis er eine goldgelbe Farbe angenommen hat. Die Mandelblättchen unterrühren und das Ganze sofort auf einem Stück Backpapier flach ausstreichen und erkalten lassen.
 
Zum Servieren je ein Stück des Mandelkrokants abschneiden und zusammen mit der Panna cotta servieren.
 
Marzipan panna cotta2 

Ein Hauch Frühherbst zum Nachtisch: Münsterländer Schichtdessert


Mit Äpfeln und Holunder, einer sahnigen Quarkcreme und krossen, leicht karamellisierten Pumpernickelbröseln im Glas geschichtet, ist dies ein perfektes Herbstdessert.

Der Holunder wird selbstverständlich selbst am Waldrand gesammelt und beschert mir so zusätzlich einen schönen Waldspaziergang.

Ich gestehe: ich freute mich schon seit Sommeranfang auf den Holunder. Nun war er endlich reif und wurde schon vor 2 Wochen zu Holundersirup (an kalten Tagen süsse ich damit gerne meinen Tee) und Holundergelee verarbeitet. Als ich zufällig am Wegesrand noch einen Apfelbaum entdeckte, kam mir die Idee zu diesem abgewandeltem Rezept, das ursprünglich mit Kirschen zubereitet wird.

So genug geschwafelt, hier kommt nun das Rezept 😉 

Zutaten (für 4 Personen)
6 Scheiben Pumpernickel
500 g Quark
150 ml Sahne
1 Vanillestange
100 g Zucker
1 EL Butter
1 Msp. Zimt
3-4 Äpfel
100 ml Holundersirup
1 handvoll Holunderbeeren
 
Die Äpfel schälen, veirteln, Kerngehäuse entfernen und quer in Stücke schneiden. Die Holunderbeeren von den Rispen entfernen und waschen. In einem Topf die Äpfelstücke mit den Holundersirup aufkochen und dann ca. 10 Minuten ganz leicht köcheln lassen. In den letzten Minuten die Holunderbeeren hinzugeben und mitköcheln. Das fertige Kompott mit einer Prise Zimt und ggf. etwas Zucker nachschmecken und kaltstellen.
 
Für die Creme den Quark mit Vanillemark und Zucker cremig rühren. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme mischen.
 
 Die Pumpernickelscheiben zerrupfen und in einer beschichteten Pfanne mit je 1 EL Zucker und 1 EL Butter leicht karamelisieren lassen. Dabei werden die Pumpernickelstückchen leicht knusprig. Auf  Backpapier auskühlen lassen.
 
Nun werden alle Teile in einem Glas geschichtet: zuerst der Pumpernickel, darauf das Apfel-Holunder-Kompott und zum guten Schluß die Quarkcreme. Obenauf noch ein paar Brösel zur Deko.
 
 

 Und fertig ist der frühherbstliche Dessert-Traum.