„Ein Sonntag ohne Klöße…“

„…verlöre viel von seiner Größe“ lautet ein bekanntes Sprichwort. Und daher servierte ich vorgestern zum sonntäglichem Gänsebraten gleich zweierlei Klöße: schlesische Kartoffelklöße und Semmelknödeln. Da ich das Rezept für die schlesichen Kartoffelklöße schon hier gepostet habe, kommt heute der Vollständigkeit halber auch noch das Rezept für meine Semmelknödeln:

Zutaten:
 
ca. 6 Brötchen vom Vortag
250 ml Milch
1/2 Bund Petersilie
2 Schalotten
Salz, Pfeffer
2 Eier
1 TL Butter
 
Zunächst werden die Brötchen in grobe, nicht zu kleine Stücke geschnitten. Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. In Butter andünsten und mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Die Petersilie fein hacken und zu den Zwiebeln hinzufügen. Das Ganze mit der Milch aufgiessen und diese leicht erwärmen.
 
Die warme gewürzte Milch über die Brötchenstücke giessen und ein paar Minuten stehen lassen. Dann die Eier hinzufügen und alles kräftig durchkneten. Die fertige Masse nochmal abschmecken.
 
Die Brötchenmasse zunächst in Frischhaltefolie zu einer „Wurst“ einrollen und dann noch in Alufolie, wie ein Bonbon, fest einwickeln und im siedenden Wasser ca. 15-20 minuten garziehen lassen. Die Knödeln auspacken und in Scheiben geschnitten servieren. Sie sind eine perfekte Beilage zu allen Gerichten mit viel Sauce.
 

4 thoughts on “„Ein Sonntag ohne Klöße…“

  1. Schneller gehts noch, wenn man die Masse in einen Frischhaltebeutel füllt, eine Rolle formt, und ca. 5 Minuten bei mittlerer Stufe in die Microwelle gibt- vorausgesetzt, man mag ein solches Gerät benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.